aufgezeichnet.tv : Die Zeichen der Zeit

Ein Videomagazin ausschließlich zum Thema Comics? Am 1. August geht’s mit Tagesspiegel-Zeichner Flix als Moderator los – im Internet.

von
291243_3_Flixxxxxx.jpg
Multitalent: Felix Görmann alias Flix ist nicht nur ein begnadeter Zeichner und Autor, sondern jetzt auch Moderator.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Wurde ja auch Zeit: Nachdem neben diversen Websites wie dieser zunehmend auch klassische Medien wie Zeitungen und Zeitschriften dem Thema Comic wieder mehr und mehr Raum geben, gibt es jetzt ein Pionierprojekt für eine Fernsehsendung, die sich ausschließlich der neunten Kunst widmet. An diesem Montag hat „aufgezeichnet.tv“ Premiere – vorerst allerdings nur als Internetsendung.

Das Team hinter dem Projekt verhandelt derzeit eifrig mit Fernsehsendern, um die Show früher oder später auch jenseits der Web-Community zu verbreiten. Noch gibt es allerdings nichts Spruchreifes zu berichten.

„aufgezeichnet.tv“ will sich aktuellen Trends rund um Comics und Manga im Gespräch zwischen Moderator Flix und ausgewählten Gästen nähern, wie der Pressemitteilung der Produktionsfirma Meissner-Media zu entnehmen ist.

Vier Sendungen in diesem Jahr

Jede Sendung ist ca. 30 Minuten lang, besteht aus redaktionellen Beiträgen, Reportagen und Porträts und hat dabei immer ein Schwerpunktthema. Das Magazin „richtet sich an alle, die sich für Popkultur im Allgemeinen interessieren und dem Medium gegenüber aufgeschlossen sind“, heißt es.

Ab 1. August kann die Pilotsendung unter www.aufgezeichnet.tv und über www.youtube.com/aufgezeichnetTV aufgerufen werden. „Sollte ein TV-Sender Interesse an den Ausstrahlungsrechten der ersten und den weiteren Sendungen haben, dann ist in der Zukunft auch eine Ausstrahlung denkbar“, so die Macher. Kürzlich im Web verbreitete Meldungen, das ZDF habe bereits angebissen, erwiesen sich allerdings als voreilig.

Geplant sind für 2011 insgesamt vier Sendungen. Die nächsten Folgen erscheinen am 15. September, 31. Oktober und 15. Dezember.

Handgemacht: Das Logo zur Sendung.
Handgemacht: Das Logo zur Sendung.Foto: Promo

Auf seiner Website beschreibt Flix, wie er vor den Produzenten gefragt, wurde, ob er die Sendung moderieren will. Seine spontane Reaktion: "Wow." Und da er gerne mal Sachen mache, die er noch nie gemacht hat, habe er zugesagt.

Die Sendung arbeitet ohne festes Studio und wird immer an verschiedenen Ort aufgezeichnet, erklärt Flix. So konnte man ihn kürzlich auf dem Comicfest in München in Begleitung eines Kamerateams sehen. Ein ausführlicheres Interview zu der Sendung mit Flix gibt es aktuell auf www.graphic-novel.info.

Fachlich und redaktionell betreut wird das Magazin von Comic-Fachautor Klaus Schikowski („Die großen Künstler des Comics“), der Tagesspiegel-Lesern durch seine Beiträge auf unseren Comicseiten bekannt ist, sowie von der Comicautorin und Redakteurin Anne Delseit(Tsp)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar