Ausstellung : Schön obszön

Respektlos und renommiert: Eine Frankfurter Ausstellung zeigt ab Februar Werke des Zeichners Jean-Marc Reiser.

Lebensfroh: Titelbild eines Reiser-Sammelbandes aus den 80er Jahren.
Lebensfroh: Titelbild eines Reiser-Sammelbandes aus den 80er Jahren.

Das Caricatura Museum in Frankfurt am Main zeigt ab dem 9. Februar Werke des französischen Zeichners Jean-Marc Reiser. „Es ist die weltweit erste repräsentative Ausstellung seiner Zeichnungen“, teilte das Museum am Donnerstag mit. Präsentiert würden rund 240 Bildgeschichten, Karikaturen und Cartoons.

Der 1983 im Alter von 42 Jahren gestorbene Reiser wurde durch seine respektlosen und teils obszönen Zeichnungen über das Alltagsleben der Franzosen berühmt. Beim renommierten Comic-Festival in Angouleme erhielt er den „Großen Preis der Stadt Angouleme“. Zur Eröffnung der Reiser-Ausstellung im Caricatura Museum werden die Gründerin der Zeitschrift „Emma“, Alice Schwarzer, und der Leiter des Institut Francais in Deutschland, Charles Malinas, erwartet. Die Ausstellung soll bis 26. Juni zu sehen sein. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben