Ausstellung : Von der Avantgarde zum Mainstream

Elf Jahre, elf Tage und elf Sekunden: Der Avant-Verlag feiert sich mit einer Berliner Ausstellung und umfangreichem Rahmenprogramm. An diesem Freitag geht's los mit Vernissage und Party.

Erfolgstitel: Einige der bekannteren Werke aus dem Avant-Programm. Foto: Promo
Erfolgstitel: Einige der bekannteren Werke aus dem Avant-Programm.Foto: Promo

Dass das Medium Comic in den vergangenen Jahren als anspruchsvolle Erwachsenenliteratur weitgehend anerkannt ist, ist zu nennenswerten Teilen auch dem Berliner Avant-Verlag zu verdanken. Dort veröffentlichen Autoren und Zeichner wie Simon Schwartz, Ulli Lust und auch Tagesspiegel-Zeichner Tim Dinter anspruchsvolle Graphic Novels, in denen sie soziale, politische und persönliche Themen aufarbeiten. Während die Veröffentlichungen des Verlags anfangs vor allem von Freunden der Comic-Avantgarde geschätzt wurden, ist das Avant-Programm mit zahlreichen preisgekrönten Titeln wie Ulli Lusts "Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens" oder Simon Schwartz' "Packeis" inzwischen einer breiteren Leserschaft vertraut.

Jetzt feiert das Ende 2001 von Johann Ulrich gegründete Unternehmen einen ungewöhnlichen Jahrestag mit einer Ausstellung, Lesungen, Partys und Performances: Am 11. Januar gibt es den Verlag nach eigener Berechnung exakt elf Jahre, elf Tage und elf Sekunden. So lautet auch der Titel der Ausstellung mit Arbeiten von 18 Künstlern, die an diesem Freitag, dem 11 Januar um 19 Uhr in der Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg (Rosenthaler Straße 39, Berlin-Mitte) mit einer Feier eröffnet wird und bis zum 2. Februar zu sehen ist. Hier eine Übersicht aller Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Samstag, 12. 1.,
16 Uhr - Signierstunde mit Zeichnern des Avant-verlags
18 Uhr - Vortrag von Felix Pestemer ("Der Staub der Ahnen: Tag der Toten in Mexiko")
19:30 Uhr - Lesung von Simon Schwartz ("Packeis")
21 Uhr - Performance-Lesung der Künstlergruppe TONTO ("Inside Case")

Freitag,18. 1, 20 Uhr - Lesung von Ulli Lust ("Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens")

Samstag, 19. 1., 15 Uhr - Führung durch die Ausstellung (mit Thomas Gilke)
17 Uhr - Lesung von Susanne Buddenberg und Thomas Henseler ("Berlin - Geteilte Stadt")

Freitag, 25. 1.,
20 Uhr - Buchpräsentation von Sophia Martineck ("Hühner, Porno, Schlägerei")

Samstag, 26. 1.,
17:30 Uhr - Führung durch die Ausstellung (mit Felix Pestemer)
19:30 Uhr - Podiumsdiskussion "Reportagen im Comic", Moderation: Jens Meinrenken, Gäste: Paula Bulling, Tim Dinter, Ulli Lust, Susanne Buddenberg und Thomas Henseler

Samstag, 2. 2.,
19 Uhr - Finissage

(lvt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben