Auszeichnung : Wilhelm Buschs Erben

Comic-Veteran Ralf König, der Berliner Zeichner Jens Harder und die Tagesspiegel-Manga-Kolumnistin Inga Steinmetz sind unter den nominierten Künstlern für die wichtigste deutschsprachige Comic-Auszeichnung, den Max-und-Moritz-Preis 2010. Und der Autor Pierre Christin wird für sein Lebenswerk geehrt.

Stilvollendet. Eine Seite aus " Hector Umbra" von Uli Oesterle.
Stilvollendet. Eine Seite aus " Hector Umbra" von Uli Oesterle.

Der Preis wird im Rahmen des zweijährlichen Comicsalons Erlangen vergeben, der vom 3. bis 6. Juni in der bayerischen Kleinstadt stattfindet - mehr dazu hier. Jetzt hat eine Jury 20 aktuelle Comics und Graphic Novels als Favoriten nominiert, wie die Veranstalter am Donnerstag bekanntgaben. Mehr zum Preis und zur Jury unter diesem Link.

Ausgewählt wurden folgende Titel:

· Alpha. Directions von Jens Harder (Carlsen Comics) - die Tagesspiegel-Rezension anlässlich der französischen Erstausgabe des Bandes finden Sie unter diesem Link.
· Bäche und Flüsse von Pascal Rabaté (Reprodukt) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Drei Schatten von Cyril Pedrosa (Reprodukt) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Ein neues Land von Shaun Tan (Carlsen Comics) - ein ausführliches Tagesspiegel-Interview mit dem Autor finden Sie hier.
· Engelmann. Der gefallene Engel von Nicolas Mahler (Carlsen Comics) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Freche Mädchen – freche Manga! Handykuss und Liebesrätsel von Bianka Minte-König und Inga Steinmetz (Tokyopop) - die Tagesspiegel-Kolumnen von Inga Steinmetz finden Sie unter diesem Link, einen Bericht über ihre Arbeit unter diesem Link.
· Gift von Peer Meter und Barbara Yelin (Reprodukt) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.

Treffsicher. Eine Seite aus Ralf Königs "Archetyp".
Treffsicher. Eine Seite aus Ralf Königs "Archetyp".Illustration: König/Rowohlt

· Hector Umbra von Uli Oesterle (Carlsen Comics / Edition 52) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier, einen Tagesspiegel-Beitrag von Zeichner Flix zu diesem Band finden Sie hier.
· Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens von Ulli Lust (avant-verlag / electrocomics) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Ikkyu von Hisashi Sakaguchi (Carlsen Manga)
· Kirihito von Osamu Tezuka (Carlsen Manga) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Lio von Mark Tatulli (Bulls Press)
· Louis am Strand von Guy Delisle (Reprodukt)
· Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen von Jean Regnaud und Émile Bravo (Carlsen Comics) - ein umfangreiches Tagesspiegel-Interview mit dem Zeichner finden Sie hier, zur Tagesspiegel-Rezension des nominierten Titels geht es hier.
· Orange von Benjamin (Tokyopop) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier, ein exklusives Interview mit dem Künstler finden Sie unter diesem Link.
· Pinocchio von Winshluss (avant-verlag)
· Prototyp / Archetyp von Ralf König (Frankfurter Allgemeine Zeitung / Rowohlt Verlag) - zu Tagesspiegel-Rezensionen von Königs Werk geht es unter diesem Link, außerdem hier sowie hier.
· Spirou & Fantasio Spezial. Porträt eines Helden als junger Tor von Émile Bravo (Carlsen Comics) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier, ein umfangreiches Tagesspiegel-Interview mit dem Zeichner finden Sie hier.
· Such dir was aus, aber beeil dich! Kindsein in zehn Kapiteln von Nadia Budde (S. Fischer) - zur Tagesspiegel-Rezension geht es hier.
· Das variable Kalendarium von Kat Menschik (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Prägt seit Jahrzehnten die Comicliteratur: Autor Pierre Christin.
Prägt seit Jahrzehnten die Comicliteratur: Autor Pierre Christin.Foto: Dargaud

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr auch ein Max-und-Moritz-Publikumspreis vergeben. Zur Auswahl stehen die 20 Nominierungen der Jury, der unter anderem Tagesspiegel-Kolumnist Denis Scheck angehört. Mehr über die Abstimmung sowie über alle nominierten Titel auf dieser Seite: comic-salon.comicforum.de.

Den Preis für ein herausragendes Lebenswerk bekommt in diesem Jahr der französische Autor Pierre Christin - ein Porträt von ihm finden Sie unter diesem Link. Mit dem Spezialpreis der Jury werden die Verlage Salleck Publications und Carlsen für ihre Will-Eisner-Ausgaben geehrt - mehr dazu unter diesem Link. Ausführlichere Berichte zu den einzelnen Werken und ihren Zeichnern und Autoren folgen in Kürze auf den Tagesspiegel-Comicseiten. (lvt)

1 Kommentar

Neuester Kommentar