„Captain Rugged“ von Keziah Jones : Funkiger Superheld

Der Musiker Keziah Jones hat jetzt auch einen Comic geschrieben. Am Donnerstag stellt er ihn im Rahmen seiner Deutschlandtour in Berlin vor.

von
Afrikanischer Held: Eine Doppelseite aus dem Comic "Captain Rugged".
Afrikanischer Held: Eine Doppelseite aus dem Comic "Captain Rugged".Foto: Native Maqari & Keziah Jones (Promo)

In den neunziger Jahren machte Keziah Jones durch harte, minimalistische Funk-Musik auf sich aufmerksam, „Blufunk“ genannt. Seitdem hat der nigerianische Musiker, der eigentlich Olufemi Sanyaolu heißt, alle paar Jahre ein neues Album veröffentlicht – kommende Woche kann man in Berlin ein bislang öffentlich kaum bekanntes weiteres Talent des 46-Jährigen in Augenschein nehmen.

Über die Jahre hinweg hat er nämlich mit der Figur des Captain Rugged einen robusten afrikanischen Comic-Superhelden entwickelt, dessen Erlebnisse Jones jetzt parallel in einem neuen Musikalbum und einem Comic verarbeitet hat.

Die sozialkritische Graphic Novel „Captain Rugged“, die vor dem Hintergrund von Nigerias Ölboom der siebziger Jahre spielt, ist zusammen mit dem Künstler Native Maqari entstanden – am Donnerstag, dem 3. April stellt Jones sie ab 17 Uhr bei einem Besuch des Kreuzberger Comicladens „Modern Graphics“ (Oranienstraße 22) persönlich vor. Er signiert und spielt ein paar Songs, bevor dann um 20 Uhr im Frannz Club (Schönhauser Allee) sein Konzert steigt. Mehr dazu und ein paar Seiten aus dem Buch gibt es auf der Website von Modern Graphics.

Hier alle vier Deutschland-Konzerte von Keziah Jones:
Dienstag, 1.4. Köln (Luxor)
Mittwoch 2.4. Hamburg (Knust)
Donnerstag 3.4.Berlin (Frannz Club)
Sonntag 27.4. München (Freiheizhalle)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar