Cartoons : Absurder Alltag

Die Berliner Zeichnerin Kittihawk ist eine der wenigen Frauen unter Deutschlands Cartoonisten. Jetzt hat sie ihren ersten Sammelband veröffentlicht, dazu gibt es eine Ausstellung

301351_0_577ad0c9.jpg
Frisch. Einer der Cartoons von Kittihawk, der Titanic-Herausgeber Martin Sonneborn zur Bewertung veranlasste: Sensationelllustig.Illustration: Kittihawk/Lappan

Es begann mit Fußball. Die Sportart an sich sei „ja schon witzig“, befand die Zeichnerin und damals angehende Cartoonistin Christiane Lokar vor vier Jahren – und dürfte sich schon mit dieser Einschätzung kräftig von ihren männlichen Kollegen abheben, die in Deutschlands Cartoonistenszene bis heute den Ton angeben.

Sie beschloss, ihre ersten Schritte mit Witzbildern über diesen Sport zu wagen, auch mit Blick auf die WM 2006. Daraus wurde ein selbstverlegter Kalender, den sie an Redaktionen von Zeitungen und Zeitschriften verschickte, unter anderem ans Berliner Stadtmagazin „Zitty“.

Mit Erfolg: Die "Zitty" druckte einen ihrer Cartoons, inzwischen ist Christiane Lokar, Jahrgang 1972, unter dem Pseudonym Kittihawk als Cartoonistin etabliert.

301352_0_1915ca9c.jpg
I-Fön. Ein weiterer Cartoon aus dem jetzt erschienenen Sammelband.Illustration: Kittihawk/Lappan

Ihre Zeichnungen spießen mit eigenem Strich menschliche Schwächen, Beziehungsstörungen und die Absurdität des Alltags auf und erscheinen neben der "Zitty" inzwischen auch in anderen Zeitungen und Zeitschriften sowie im Satire-Fachorgan „Titanic“.

Dessen Mitherausgeber Martin Sonneborn hat jetzt das Vorwort zu Kittihawks erstem Buch geschrieben, das kürzlich unter dem Titel „Lebenslanges Lernen“ erschienen ist. Darin preist Sonneborn die in Berlin lebende studierte Grafikdesignerin als wichtigste Cartoon-Entdeckung der vergangenen Jahre und fasst ihre Arbeiten mit einem Wort zusammen: „Sensationelllustig“.

Davon kann sich das Berliner Publikum ab dem heutigen Freitag nicht nur in Kittihawks Buch, sondern auch bei einer Begegnung mit ihren Originalzeichnungen überzeugen: Die Cartoonfabrik (Krossener Straße 23, Berlin-Friedrichshain) zeigt bis 22.November eine Ausstellung mit Kittihawks Arbeiten (Mi-So 14-19 Uhr, 1 Euro Eintritt), das Buch ist im Lappan-Verlag erschienen, hat 64 Seiten und kostet 10 Euro. (lvt)

Die Website der Zeichnerin findet sich unter
diesem Link.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben