"Charlie Hebdo" : Tinte statt Blut - Karikaturen-Schau abgesagt

Eine Karikaturen-Schau in Belgien ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Die Ausstellung in Hergé-Museum war den Ermordeten von Paris gewidmet - und wird vielleicht später nachgeholt.

Hort der Neunten Kunst: Das Hergé-Museum.
Hort der Neunten Kunst: Das Hergé-Museum.Foto: Promo

In Belgien ist eine den ermordeten Journalisten von "Charlie Hebdo" gewidmete Karikaturen-Ausstellung aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. "Die Polizei hat uns auf die Natur der potentiellen Risiken aufmerksam gemacht", begründete der Chef des Hergé-Museums in Louvain-La-Neuve, Nick Rodwell, den Schritt. Die Ausstellung in der Stadt unweit Brüssel sollte eigentlich am vergangenen Donnerstag eröffnet werden.

Die Schau könne "Sorgen sowohl von Seiten des Museumspersonals als auch der Bewohner von Louvain-la-Neuve auslösen", erklärte Rodwell weiter. Möglicherweise werde die Ausstellung aber in den kommenden Tagen oder Wochen doch noch gezeigt, fügte er hinzu.

Die Ausstellung trug den Titel "Die Karikatur". Sie war nach Rodwells Worten eine Hommage im Geiste Hergés, "der auch ein Karikaturist war, an die ermordeten Karikaturisten". Der 1983 gestorbene Hergé war vor allem Comic-Zeichner und wurde mit "Tim und Struppi" berühmt.

Die Besucher der Schau sollten von einem Satz Hergés empfangen werden: "Die Tinte soll strömen, nicht das Blut." Ferner sollte unter anderem das letzte Titelblatt von "Charlie Hebdo" mit einer Mohammed-Karikatur gezeigt werden. Nach dem Attentat auf die "Charlie Hebdo"-Redaktion am 7. Januar hatte auch die vergangene Woche erschienene Ausgabe Proteste von Muslimen ausgelöst.

In Belgien gilt derzeit auf einer Skala von eins bis vier die dritte Gefahrenstufe. Vergangenen Donnerstag gab es einen Großeinsatz der Polizei, der laut Behördenangaben eine Terrorzelle zerschlug. Dabei kamen zwei Verdächtige ums Leben. Unabhängig davon kam es wegen des Verkaufs von "Charlie Hebdo" in Belgien zu Drohungen. Am Mittwoch untersagte die Stadt Antwerpen aus Sicherheitsgründen die für kommenden Montag geplante erste belgische Pegida-Demonstration. (AFP)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben