Comic-Adaption : Die Falle, in die wir laufen

Franz Kafkas berühmte "Kleine Fabel" ist ein rätselhaftes, beklemmendes Stück Literatur. Nun hat der US-Comickünstler Vincent Stall den Kurztext mit wunderbaren Bildern illustriert.

"...und war glücklich, dass ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah" - Panel aus Vincent Stalls Adaption von Kafkas "Kleine Fabel".
"...und war glücklich, dass ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah" - Panel aus Vincent Stalls Adaption von Kafkas...Illustration: Vincent Stall

Der Text ist nur einen Absatz lang, aber es sind ganz Bücher über ihn geschrieben worden. Er ist eine Schwindel erregende Parabel über die Zwangsläufigkeit des Daseins, über Hoffnung, Hoffnungslosigkeit - und über den Tod:

"Ach", sagte die Maus, "die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, dass ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, dass ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, dass ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe." – "Du musst nur die Laufrichtung ändern", sagte die Katze und fraß sie.

Der US-Zeichner Vincent Stall hat sich der "Kleinen Fabel" künstlerisch genähert - und eine englischsprachige Version mit expressionistisch kontrastreichen, monochromen Bildern kongenial adaptiert. Die Bilderfolge ist auf dem Blog "The Modern World" in voller Länge zu lesen - einfach von oben nach unten durchscrollen.

(J.O.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben