Comic-Austausch : Liebe auf den zweiten Blick

Künstler aus Berlin und Tel Aviv gestalten einen Comicführer zu beiden Städten - inklusive Promi-Interview und Trabi-Safari

Lars von Törne
303515_0_99052138.jpg
Schwarze Milch. Ausschnitt aus einer Kurzgeschichte, die der Tel Aviver Künstler Yirmi Pinkus vor einigen Jahren für das...Illustration: Pinkus/Avant-Verlag

Einer der bemerkenswertesten und für Freunde grafischer Literatur schönsten Beiträge zum deutsch-israelischen Kulturaustausch war vor vier Jahren das Projekt "Cargo", bei dem drei namhafte Berliner Zeichner und drei nicht weniger renommierte Kollegen aus Israel einander besuchten, ihre Erfahrungen in gezeichneten Kurzgeschichten verarbeiteten und diese in dem wunderbaren Sammelband "Cargo" im Avant-Verlag veröffentlichten (zur damaligen Tagesspiegel-Rezension geht es hier).

Nun sind einige der damals beteiligten sowie in paar neue Künstler aus Tel Aviv erneut in Berlin Besuch, drei Berliner Zeichner bereiten sich auf eine Reise nach Tel Aviv vor. Damals war der Austausch gefördert worden von der Kulturstiftung des Bundes und dem Goethe-Institut, diesmal ist der Auftraggeber das Deutsch-Israelische Zukunftsforum, für das die Organisation "Märchenland - Deutsches Zentrum für Märchenkultur" das interkulturelle Projekt umsetzt, wie die Initiatoren am Dienstag mitteilten. Bis zum 13. Oktober treffen sich demzufolge sieben Comic-Künstler aus Berlin und Tel Aviv in der deutschen Hauptstadt, um gemeinsam einen Comic-Guide zu erarbeiten.

Der "Comic-Guide Berlin - Tel Aviv", der kommendes Frühjahr als Buch mit begleitender DVD erscheinen soll, versteht sich als eine Art Stadtführer in Form eines Comic-Hefts, teilen die Organisatoren mit. Das Künstler-Team ist hochkarätig besetzt: Aus Berlin werden laut Ankündigung Anke Feuchtenberger, der damals auch bei "Cargo" beteilgte Illustrator Jan Feindt sowie Henning Wagenbreth an der Entstehung des Comic-Guide arbeiten. Aus Tel Aviv wird sich das international renommierte Künstlerkollektiv Actus, bestehend aus Yirmi Pinkus, Itzik Rennert, Mira Friedman und Rutu Modan, in das Projekt einbringen.

Standen einst bei "Cargo" eher individuelle, persönliche und teils abseitige Impressionen im Vordergrund, stehen diesmal zumindest bei dem Besuch in Berlin eher klassisch touristische Programmpunkte an, verbunden mit Begegnungen mit prominenten Berlinern. "Der Guide soll neben den bekanntesten Orten beider Städte Interviews mit bedeutenden Persönlichkeiten der jeweiligen Metropolen enthalten", heißt es in der Ankündigung. In der kommenden Woche besuchen die Künstler dafür die Philharmonie, unternehmen eine Trabi-Safari entlang der Berliner Mauer, gehen auf Streifzug durch das Berliner Nachtleben und gehen gut essen. Außerdem interviewen und zeichnen sie Designer Michael Michalsky. Vom 15. bis 22. November trifft das Comic-Kollektiv dann in Tel Aviv zusammen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Homepage der Organisatoren, dort soll es beizeiten auch eine Ankündigung geben, wenn das aus dem Austausch resultierende Buch fertig ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben