Comic-Bestenliste : Die besten Comics 2013 - Martin Jurgeits Favoriten

Welches sind die besten Comics des zu Ende gehenden Jahres? Das wollen wir von unseren Lesern und von Comic-Kritikern wissen. Heute: Martin Jurgeit (Comix).

Martin Jurgeit
Frühreif: Ein "Calvin und Hobbes"-Wochentagsstrip von 1992. Foto: Carlsen
Frühreif: Ein "Calvin und Hobbes"-Wochentagsstrip von 1992.Foto: Carlsen

In den vergangenen Wochen haben wir unsere Leser gefragt, welches für sie die besten Comics der vergangenen zwölf Monate waren. Parallel dazu war wie bereits im vergangenen Jahr wieder eine Fachjury gefragt. Sie besteht aus Anne Delseit (AnimaniA, Comix), Lutz Göllner (zitty), Volker Hamann (Reddition), Matthias Hofmann (Alfonz), Martin Jurgeit (Comix), Stefan Pannor (Spiegel Online), Frauke Pfeiffer (Comicgate), Andreas Platthaus (FAZ) und Lars von Törne (Tagesspiegel).

Jedes Jurymitglied war aufgefordert, unter den im vergangenen Jahr auf Deutsch erschienen Titeln seine fünf Favoriten zu nennen und die Auswahl kurz zu begründen. Daraus ergab sich eine Shortlist, über die die Jury jetzt endgültig abgestimmt hat. Das Ergebnis wurde am Donnerstag im Tagesspiegel veröffentlicht.

Hier dokumentieren wir die Favoriten von Martin Jurgeit, Chefredakteur des Fachmagazins "Comix".

Platz 5
"Justice League of America: Crisis" von Gardner Fox & Mike Sekowsky (Panini)
Ich gestehe, diese Punktevergabe ist der puren Nostalgie geschuldet. Aber Erde-2-Abenteuer aus dem DC-Universum waren in meiner Kindheit der 1970er Jahre einfach das Größte für mich. Und diese Storys, in denen JLA und JSA alljährlich aufeinandertrafen, sind die Meisterwerke unter diesen Comics, die sich sogar heute noch richtig gut lesen. Aber früher war halt doch nicht alles besser, denn eine solch schöne "Crisis"-Gesamtausgabe gibt es erst heutzutage!

Platz 4
"Billy Bat" von Naoki Urasawa & Takashi Nagasaki (Carlsen Manga)
Mit "Billy Bat" von Naoki Urasawa wird jetzt endlich auch der Seinen-Manga in Deutschland richtig Tritt fassen. Der Thriller vereint alles, was die besten Werke dieser Manga-Gattung auszeichnet: Packende Genre-Stoffe in serieller Struktur, erzählerisch wie auch zeichnerisch höchst opulent und detailliert umgesetzt. Hochklassige Unterhaltung wie wir sie sonst nur noch im Bezahlfernsehen bei HBO-Serien finden ... Mit denselben Formulierungen habe ich vor einem Jahr schon "Pluto" beworben und ich werde dieses Verfahren wohl jetzt Jahr für Jahr bei jeder neuen Urasawa-Serie wiederholen, bis die deutsche Comic-Leserschaft endlich aufwacht und das Werk dieses Comic-Genies in breiter Front für sich entdeckt!

Platz 3
"Kiesgrubennacht" von Volker Reiche (Suhrkamp)
Wer bisher vor "autobiografischen" Graphic Novels deutscher Comic-Künstler eher zurückschreckte, dem sei "Kiesgrubennacht" unbedingt zu empfehlen. Dieser Comic ist so erschütternd und berührend, dass es auf vielen Seiten geradezu schmerzt beim Lesen und man den Band trotzdem nicht aus der Hand legen kann. Das liegt natürlich auch daran, dass Volker Reiche einer Generation angehört, die noch die unmittelbaren Nachwirkungen der Kriegszeit zu verarbeiten hatte – auch mit diesem Buch.

Martin Jurgeit. Foto: Siegfried Scholz
Martin Jurgeit.Foto: Siegfried Scholz

Platz 2
"Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt" von Chris Ware (Reprodukt)
Entstanden ist die Figur Jimmy Corrigan zwar bereits vor zwanzig Jahren als Comic-Strip und auch der US-Sammelband liegt schon seit über einem Jahrzehnt vor, doch die lange Wartezeit hat sich für die deutschen Leser mehr als gelohnt. Denn was lange währt ... hier liegt jetzt eine sowohl sprachlich wie auch grafisch perfekte Übertragung ins Deutsche vor, die dem Originalwerk wahrlich gerecht wird, das in seinem Perfektionismus bahnbrechend für die Kunstform Comic war und ist.

Platz 1
"Calvin und Hobbes Gesamtausgabe" von Bill Watterson (Carlsen)
Unglaubliche 18 Jahre ist es her, dass Bill Wattersons Calvin und Hobbes letztmalig neue Abenteuer in ihrem Zeitungs-Strip erlebten. Unglaublich auch deshalb, weil der Strip auch heute noch so präsent zu sein scheint wie in den lediglich zehn Jahren seines Entstehens und inhaltlich kaum gealtert ist. Und mit dieser Prachtausgabe in drei Bänden in Halbleinen und Schuber ist es einfach ein unglaublicher Genuss, wieder regelmäßig in Calvin und Hobbes' Welt als Leser vorbeizuschauen.

Am 19. Dezember geben wir die Gewinner der Jury-Auswahl bekannt.  Und eine aktualisierte Auswahl der Favoriten unserer Leser gibt es hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben