Comic-Klassiker : Auf den Spuren der Digedags

Zeichnungen und Entwürfe aus dem Privatarchiv des „Mosaik“-Erfinders Hannes Hegen werden jetzt in Leipzig öffentlich ausgestellt.

327497_0_d89c2145.jpg
Weltenbummler. Szene aus "Die Digedags am Mississippi".Illustration: Mosaik

Der DDR-Comic „Mosaik“ kommt zu musealen Ehren. Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig gewährt Einblick in das Privatarchiv des „Mosaik“-Erfinders Hannes Hegen. An diesem Dienstag öffnet die Präsentation „Auf den Spuren der Digedags. Erste Erkundungen“. Gezeigt werden bis 16. Mai Entwürfe, Buchprojekte und der Entstehungsprozess des Comics. Fans können alten Bekannten wie dem Löwen Nero und Ritter Runkel von Rübenstein begegnen, teilte das Museum mit. Hannes Hegen alias Johannes Hegenbarth hatte sein Archiv 2009 dem Forum vermacht. Die Schau soll einen Vorgeschmack auf eine für 2011 geplante große „Mosaik“-Ausstellung geben. (dpa)

Mehr Informationen auf der Website des Zeitgeschichtlichen Forums. Mehr zu den Digedags gibt es unter diesem Link.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben