Comic-Kunst : Ente zum Fest

Die Künstlergruppe InterDuck erfreut seit Jahren Comicfans mit ihren Neuinterpretationen klassischer Kunstwerke und historischer Schlüsselszenen. Jetzt gibt es einen neuen Kalender mit Bildern aus der von Enten und Mäusen beherrschten Parallelwelt.

283248_0_b6d74773.jpg Illustration: InterDuck
Spitzschnabel statt Spitzweg. Eines der Duckomenta-Kunstwerke, die in dem neuen Jahreskalender reproduziert sind.Illustration: InterDuck

Seit mehr als 20 Jahren verfolgt die in Berlin ansässige Künstlergruppe InterDuck mit ihrer ständig wachsenden Wanderausstellung „Duckomenta“ das Ziel, die Weltgeschichte neu zu schreiben. Ihre Botschaft: Enten und - in selteneren Fällen - Mäuse regieren die Welt, wir müssen nur genau hingucken. (Mehr zur Arbeit der Gruppe unter diesem Link.)

Zwölf anschauliche, zum Teil neue Belege für die Unterwanderung von Kunst und Historie durch die Disneyschen Fabelwesen liefert jetzt der neue Duckomenta-Kalender für 2010.

Nachdem InterDuck im vergangenen Jahr vorgeführt hat, dass Micky Maus die moderne Kunst mehr geprägt hat als allgemein bekannt, dreht es sich diesmal wieder um die eigentliche Hauptfigur im Duckomenta-Universum. Monat für Monat zeigt der dekorative, großformatige Din-A2-Kalender Beispiele für die Ver-Entung der (Kunst-) Welt. Das reicht

314372_0_8c7cb396.jpg Foto: InterDuck
Polizeilich gesucht. Die Duckomenta-Büste des attischen Heerführers Perikles verschwand unter mysteriösen Umständen und ist...Foto: InterDuck

von einem an Dagobert Duck erinnernden „Alchemist“ im Stile Spitzwegs über eine gefiederte Kahla Kerbel, welche einer namhaften mexikanischen Künstlerin nicht unähnlich sieht, und den „Turm der blauen Enten“ aus dem Atelier Franz Darks, Mitbegründer der Künstlergruppe „Die blaue Ente“, bis hin zu einem sensationellen historischen Foto, das vor gut 40 Jahren auf der Mondoberfläche aufgenommen wurde. Es zeigt den unverkennbaren Abdruck eines Entenfußes, darunter den Logbucheintrag 010384: „Der erste Schritt auf dem Mond. Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für die Enten!“

Einen herben Rückschlag mussten die Enten-Lobbyisten im auslaufenden Jahr allerdings einstecken: Eine der Attraktionen des neuen Kalenders hätte die Büste des attischen Heerführers Perikles sein sollen. Doch der alte Grieche kam im Abbautrubel der Frankfurter Buchmesse abhanden, wie aus Duckomenta-Kreisen zu hören ist.

314371_0_bb952102.png
Ente gut, alles gut. Das Cover des neuen Duckomenta-Kalenders.

Ob gestohlen oder verlegt, ist noch zu klären, die Kripo in Frankfurt kümmert sich gerade um den Fall. (lvt)

Der Kalender mit den Maßen 59,4 x 42 cm und englischen sowie deutschen Texten kann für 29,95 Euro plus Versand bestellt werden auf der Website www.duckomenta.de oder bei www.ultra-comix.de.

Hinweis
: Die Verlosung ist beendet, die Gewinner werden per Post benachrichtigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar