Comic-Visionen : Wir müssen bis morgen zeichnen

CO2-Vermeidung durch nonverbale Kommunikation? Vollzeitbetreuung für alle? Fliegende Kaffeetassen? Das Berliner Zeichnerkollektiv Moga Mobo hat einen Comic-Blog zur Zukunft der Städte gegründet.

Die Stadt der Zukunft - wie die Berliner Zeichner von Moga Mobo sie sich vorstellen.
Die Stadt der Zukunft - wie die Berliner Zeichner von Moga Mobo sie sich vorstellen.Illustration: Moga Mobo

Unermüdlich sind sie, die Comic-Kollektiven der Berliner Zeichnergruppe Moga Mobo. Nicht nur haben sie jüngst die Comic-Community zum "Battle der Comicmagazine" aufgerufen, sie betreuen auch einen Comic-Blog, der sich mit dem städtischen Leben der Zukunft beschäftigt. "Morgenstadt - Geschichten von Heute und Morgen" ist die Überschrift des fünfsprachigen Blogs, der selbst ein so etwas wie ein Comicmagazin ist.

Comic-Künstler aus Japan, Südkorea, Taiwan, China und Deutschland sind beteiligt, ihre Comics stehen unter der Leitfrage: "Wie lebt sich's in der nachhaltigen Zukunft?" Das klingt ein bisschen offiziös, und tatsächlich ist das "Morgenstadt"-Projekt eine Kooperation mit der Region Ostasien des Goethe-Instituts.

Macht ja aber nichts, die Kurzcomics der bisher 17 verschiedenen KünstlerInnen können sich schließlich sehen lassen. Ihre Geschichten "aus der Morgenstadt und aus unserer noch nicht ganz so ökologischen Gegenwart" sind teils ironisch-dystopisch, wie die von Smelly, dessen Figuren in einer Stadt leben, in der die Bewohner nicht sprechen dürfen - um den CO2-Ausstoß zu senken. Oder der Strip von Hiwa, der ein Krankenhaus ersinnt, in dem die Patienten von der Geburt bis zum Tod versorgt werden - die Stadt von morgen als künstliche Blase. Oder, ganz wunderbar, Sobogis Vision einer riesigen Kaffeetasse, die vom Himmel fällt und sich über die Stadt stülpt.

In ihrem eigenen Startcomic liefern die drei Moga-Mobo-Jungs sich ein Wortgefecht mit einer virtuellen Godzilla-Figur. Ist die Welt noch zu retten? Moga Mobo meinen: Ja. Das sei alles "eine Frage von Kommunikation und Willenskraft!" Der Blog sei ein Puzzleteil auf dem Weg.

Zur Homepage von Moga Mobo geht es hier. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben