Comics in der Schule : Politikstunde mit Sprechblasen

Comics als Mittel der politischen Bildung haben Konjunktur. Jetzt sind gleich zwei neue Hefte erschienen, die Schülern politische Inhalte näherbringen sollen.

316207_3_Unbenannt1.jpg
Nicht viel anders als im Parlament geht es im Comic-Heft "Die Abrafaxe im Abgeordnetenhaus" zu.Illustration: Mosaik

Den Trend zum Politischen Bildungscomic belegt besonders klar eine Comicreihe für etwas ältere Schüler, die das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen bundesweit vertreibt und in der es um die Verlockungen und Gefahren extremistischer Gruppen geht. Zum inzwischen dritten Mal geraten der Jugendliche Andi und seine Freunde in den Sog radikaler Bewegungen, nach Rechtsextremisten und Islamisten sind diesmal linksautonome Gruppen dran.

Die zwischen japanischem Manga und westlichem Comicstil angesiedelten Zeichnungen von Peter Schaaff vermitteln ein dynamisches Bild von der Anziehungskraft linksextremistischer Gruppen – auch wenn die Handlung etwas holzschnittartig ist: Der Schüler Ben gerät bei einer Party in einem autonomen Zentrum über einen alten Kumpel in die Szene.

316208_0_c961dd48.jpg
Politische Bildung. Eine Seite aus dem neuen, dritten "Andi"-Comic.Illustration: Schaaff

Eine Demo gegen Neonazis wird kurz darauf zum Ventil für aufgestaute Aggressionen. Als ein unbeteiligter Kioskbesitzer von linken Randalierern angegriffen wird, wird Ben bewusst, dass er zu weit gegangen ist.

Auch im Comic „Die Abrafaxe im Abgeordnetenhaus“ geht es um Politik. Das Grundproblem ist bekannt: Die Gesellschaft hat begrenzte Ressourcen zu verteilen, jeder hat andere Prioritäten, und am Schluss muss man sich irgendwie einigen – im Zweifel durch Abstimmung. So läuft es in der Demokratie, und so läuft es auch in dem bunten Heft, das der Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper,  zusammen mit der Redaktion der in Berlin erstellten Comiczeitschrift Mosaik herausgegeben hat – eine Art Grundkurs in Politik.

Die lebendig erzählte, ansprechend illustrierte Geschichte, die sich hauptsächlich an jüngere Schüler richtet, führt am Beispiel einer Gruppe von Kindern vor, wie demokratische Entscheidungsprozesse idealtypisch verlaufen. Die Kinder, unter ihnen die drei Mosaik-Hauptfiguren Abrax, Brabax und Califax, können entscheiden, wie sie einen ehemaligen Schrottplatz nutzen wollen. Sie diskutieren mögliche Verwendungen und lernen so die Bedeutung von Mehrheiten und Kompromissen kennen. Eingeschobene Textpassagen erklären Begriffe wie Politik, Parteien und Parlament. (lvt)

Andi: Dieses 40-Seiten-Heft des nordrhein-westfälischen Innenministeriums können Lehrer und Schüler kostenlos bestellen, wie auch die beiden älteren Andi-Hefte: www.andi.nrw.de.

Die Abrafaxe im Abgeordnetenhaus: Das 34-Seiten-Heft kann von Schulen kostenlos bestellt werden beim Abgeordnetenhaus, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Niederkirchnerstr. 5, Berlin-Mitte. Tel: 030-23251062/-65.

316209_0_c8d8ef70.jpg
Andi in Aktion. Dieses 40-Seiten-Heft können Lehrer und Schüler kostenlos bestellen unter: www.andi.nrw.de.
316210_0_5e80b5b2.jpg
Die Abrafaxe im Abgeordnetenhaus. Das 34-Seiten-Heft kann von Schulen kostenlos bestellt werden beim Abgeordnetenhaus, Referat...






















0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben