Comicserie „Love and Rockets“ : Mitten im Leben

Zum 25. Verlagsjubiläum setzt Reprodukt die Reihe „Love and Rockets“ auf Deutsch fort - und feiert den Jahrestag an diesem Wochenende mit zahlreichen Künstlern.

von
Maggie sucht das Glück: Eine Szene aus „Liebe und Versagen“.
Maggie sucht das Glück: Eine Szene aus „Liebe und Versagen“.Foto: Reprodukt

Die Comic-Seifenoper „Love and Rockets“, an der die in den USA geborenen Brüder Gilbert und Jaime Hernandez seit Anfang der 1980er Jahre zeichnen, ist ein Klassiker der Kunstform. Und ohne diese Reihe sähe auch die deutschsprachige Comiclandschaft anders aus. Denn der Gründer des Berliner Verlages Reprodukt, Dirk Rehm, der die Werke zahlreicher deutscher Comicautoren wie Mawil oder Barbara Yelin veröffentlicht, ist ein „Love and Rockets“-Fan der ersten Stunde. Reprodukt gründete er vor 25 Jahren auch deshalb, um der Reihe hierzulande ein Zuhause zu geben. Bislang hat er vier Bände aus dem mehrere tausend Seiten umfassenden Epos der kalifornischen Comicbrüder verlegt, zwei weitere aus der Feder von Jaime Hernandez sind nun zum 25-jährigen Verlagsjubiläum erschienen.

Verankert ist die Handlung von „Love and Rockets“ an zwei Orten, dem fiktiven mexikanischen Ort Palomar (gezeichnet von Gilbert Hernandez) und dem kalifornischen Fantasieort Hoppers, auch Locas genannt (Jaime Hernandez). Die Faszination der Reihe speist sich zum einen aus der Anziehungskraft der Charaktere, die Ausgangspunkt zahlreiche Spin-Offs sind, zum anderen aus dem Erzähltempo „in Echtzeit“. Figuren wie Jaimes Heldin Margarita „Maggie“ Chascarrillo und Gilberts Amazone Luba mit ihrer Entourage altern, manchmal werden sie dabei klüger, manchmal bleiben sie naiv.

Ein Status wie Breaking Bad“ bei TV-Serienjunkies

In ihrer sprunghaften, nicht-linearen Konstruktion ist die Reihe seit jeher ihrer Zeit voraus. Sie nahm mit den unmittelbaren Vor- und Rückblenden, Ortswechseln und Perspektivverlagerungen den rasanten Schnitt der avancierten Fernsehserien dieser Tage vorweg. Auch deshalb genießt das vielstimmige Comicepos bei Kennern ähnliche Hochachtung wie etwa „Breaking Bad“ bei TV-Serienjunkies.

25 Jahre liegen auch zwischen der Entstehung der beiden Alben, die Reprodukt jetzt zu seinem Jubiläum veröffentlicht hat, dennoch passen sie zusammen und schließen einen Kreis. Der bereits 1989 in den USA publizierte Band „Der Tod von Speedy“ erzählt von Maggies Jugend als Punk- und Riotgirl. Auf der Suche nach sich selbst verliert sie sich erst in den Augen des Mädchenschwarms Speedy und findet nach dessen plötzlichem Tod Trost in den Armen des geheimnisvollen Ray.

Video
Comic-Messe in Thailand: Fans verkörpern Superhelden
Comic-Messe in Thailand: Fans verkörpern Superhelden

An ihre On-and-Off-Affäre mit dem Künstler schließt der Band „Liebe und Versagen“ an. Hernandez erzählt von Maggies verzweifelter Suche nach dem, was sie als Kind verloren hat, und begründet ihre Unfähigkeit, Liebe zuzulassen, mit Rückblenden in ihre Lebensgeschichte. Jeder Strich, jedes Wort, selbst die Lücken sind dabei wohlgesetzt.

Jaime Hernandez: Der Tod von Speedy, aus dem Amerikanischen von Oliver Köll, Handlettering von Dirk Rehm,136 Seiten, 24 Euro. Liebe und Versagen, aus dem Amerikanischen von Conny Lösch, Handlettering von Olav Korth, 112 Seiten, 24 Euro.

Veranstaltungshinweis: Reprodukt feiert sein Verlagsjubiläum an diesem Freitag und Sonnabend mit mehreren Veranstaltungen in Berlin. Am Freitag, dem 17. Juni, findet ab 17 Uhr findet in dem neuen Geschäft von "Modern Graphics" in der Kastanienallee 79 (Prenzlauer Berg) eine Signieraktion statt: Mit Max Andersson, Fil, Aisha Franz, Line Hoven, Sascha Hommer, CX Huth, Lukas Jüliger, Yi Luo, Mawil, Andreas Michalke, moki, Olivier Schrauwen, Dirk Schwieger, Elke Renate Steiner, Martin tom Dieck und Lasse Wandschneider.
Am Sonnabend wird auf dem Gelände von ExRotaprint, Gottschedstraße 4, Berlin-Gesundbrunnen, das Jubiläum mit folgendem Programm gefeiert:
Kinderprogramm – 15-19 Uhr
• 15 Uhr: Line Hoven – Kinderworkshop Schabkarton – bitte anmelden bei Jutta.Harms@reprodukt.com.
• 15 Uhr: Matthias Wieland liest aus den “Mumins” und aus “Ariol” – mit Musik.
• 16 Uhr: Ferdinand Lutz liest aus seinem Comic “Q-R-T – Der neue Nachbar”, mit Musik von Dominik Müller.
• 17 Uhr: Sascha Hommer – Workshop Figurenentwicklung – bitte anmelden bei Jutta.Harms@reprodukt.com.
• 18 Uhr: OMP – Orchestre Miniature in the Park | ompberlin.de
Lesungen und Gespräche – Programm 19–22 Uhr (Glaskiste/Projektraum), Eintritt 5 EUR, ermäßigt 3 EUR
• 19–20 Uhr: Elke Renate Steiner – Vortrag und Lesung “Die anderen Mendelssohns – Karl Mendelssohn-Bartholdy”. Dirk Schwieger liest aus “Moresukine”.
• 20–21 Uhr: Gesprächsrunde – Perspektive Junge Comics mit Lasse Wandschneider, Yi Luo und Sascha Hommer.
• Aisha Franz liest aus “Shit is real”.
• 21–22 Uhr: Mawil liest aus “Kinderland”.
• Sascha Hommer liest aus “In China”.
• ab 22 Uhr: DJ | Catering: ExRotaprint-Kantine

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben