Comicverfilmung : Luftkampf über Berlin

„Sin City“ trifft „Casablanca“: Die Berliner Comicverfilmung „Bridges“ hat am 12. Mai Premiere, jetzt gab es erste Bilder zu sehen.

von
Charakterkopf: "Ärzte"-Schlagzeuger Bela B., der in "Bridges" einen US-Militärpolizisten spielt, agierte bereits in Dutzenden Filmen.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Promo
17.04.2011 17:55Charakterkopf: "Ärzte"-Schlagzeuger Bela B., der in "Bridges" einen US-Militärpolizisten spielt, agierte bereits in Dutzenden...

Erst fallen die Bomben, dann die Care-Pakete: Am Sonntag gab es auf der Berliner Comicbörse zum ersten Mal Ausschnitte aus dem auf einem Comic basierenden Kriegs- und Luftbrückendrama „Bridges“ zu sehen - siehe die nebenstehende Bilderstrecke.

In dem Actionfilm ist neben Gedeon Burkhard („Inglourious Basterds“) und David Gant („Braveheart“) der aus Berlin-Spandau stammende „Ärzte“-Schlagzeuger Bela B. Felsenheimer zu sehen, der bereits in Dutzenden Filmen mitspielte, zuletzt ebenfalls in „Inglourious Basterds“ in einer Nebenrolle als Platzanweiser.

In „Bridges“ mimt Bela B. einen amerikanischen Militärpolizisten, der in den Berliner Nachkriegswirren in eine mörderische Verschwörung verwickelt wird. Die ausgewählten Szenen, die der zwischen Berlin und den USA pendelnde Regisseur Miguel Pate vorstellte, waren packend, rasant und erinnerten in ihrer Verbindung von realen Spielszenen (gefilmt in den Charlottenburger Havelstudios) und am Computer eingefügten Kulissen an US-Vorbilder wie „Sin City“ oder „The Spirit“. Bei den Flughafen-Szenen, in denen die Schauspieler vor einem vernebelten Tempelhofer Rollfeld agieren, kamen hingegen Erinnerungen an „Casablanca“ und andere Filmklassiker auf.

Am 12. Mai soll der 30-Minüter seine feierliche Premiere in Berlin haben, danach auf Festivals, bei Arte und im RBB gezeigt werden sowie als DVD vertrieben werden, erzählte der Regisseur, der zuvor in mehreren großen Hollywood-Produktionen Regieassistent war. Weitere Szenenfotos, Informationen zum Film und mehr über den Comic „Bridges“ gibt es online unter www.bridges-film.com.

Einen Tagesspiegel-Artikel über die Macher des Comics „Bridges“ finden Sie unter diesem Link.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar