Comicverfilmungen : Gut vernetzt

Die Verwertungsmaschine läuft und läuft: Etliche weitere Comicverfilmungen stehen derzeit ins Haus. Jetzt gibt es zu einigen Adaptionen neue Bilder.

von
Sprühender Charme: Andrew Garfield als Spider-Man mit mechanischen Webshootern.Alle Bilder anzeigen
© 2011 Sony Pictures Releasing GmbH
16.02.2011 12:14Sprühender Charme: Andrew Garfield als Spider-Man mit mechanischen Webshootern.

Traditionsbewusst zeigt sich Sony Pictures bei der Titelgebung des nunmehr vierten Spider-Man-Kinofilms: Der Streifen, der am 3. Juli 2012 in die Kinos kommen soll, trägt den Namen „The Amazing Spider-Man“, wie der Filmkonzern jetzt bekannt gab. Das ist der Titel, den die Comicserie in den USA seit den frühen 1960er Jahren trägt, als die Figur des Spinnenmenschen nach ihrem Debütauftritt in der Reihe „Amazing Fantasy“ im August 1962 eine eigene Heftserie bekam. Auch eine Fernsehserie in den 1970er Jahren trug diesen Titel.

Inzwischen gibt es zwei offizielle Bilder des neuen Spider-Man-Darstellers Andrew Garfield in dem berühmten Anzug – siehe die nebenstehende Bilderstrecke. Unter Fans wird jetzt besonders über die mechanischen „Webshooter“ am Handgelenk diskutiert, aus denen der neue Spider-Man seine Netze verschießt. Der bisherige Kino-Spider-Man in Gestalt von Tobey Maguire schüttelte das Tragwerk noch einfach so aus dem Handgelenk.

Der vierte Spider-Man-Kinofilm, in dem die Hauptfigur verjüngt wird und die High School besucht, wird komplett in 3D gedreht, die Hauptrollen spielen neben Andrew Garfield Emma Stone, Rhys Ifans, Denis Leary, Martin Sheen und Sally Field. Regie führt Marc Webb, nach einem Drehbuch von James Vanderbilt und Alvin Sargent sowie Steve Kloves, basierend auf dem Marvel-Comic von Stan Lee und Steve Ditko. Zur offiziellen Filmsite geht es hier, die Facebook-Seite des Films findet man hier.

Verloren: Die Schlümpfe in Manhattan.
Verloren: Die Schlümpfe in Manhattan.© 2010 Sony Pictures Releasing GmbH

Sagt mal, wo kommt ihr denn her?

In der teilanimierten Kino-Umsetzung des Comic-Klassikers „Die Schlümpfe“ treffen die am Computer generierten Blauhäute auf reale Darsteller. Der Film soll am 4. August dieses Jahres ins Kino kommen und spielt nicht etwa in Schlumpfhausen, wie es Vader Abraham einst besang, sondern in New York: Dort hat der böse Zauberer Gargamel die Schlümpfe aus ihrem Dorf verjagt. Gestrandet im Central Park, suchen sie nach einem Weg, um wieder in ihr Dorf zurückzukommen, ehe Gargamel sie ausfindig macht.

Die Regie bei diesem vor allem für Kinder gedachten Film führt Raja Gosnell („Scooby-Doo“, „Beverly Hills Chihuahua“). Zur Filmwebsite geht es hier.  Zeitlich passend wird derzeit beim Toonfish-Verlag eine Neuauflage der 1958 von dem belgischen Zeichner Peyo geschaffenen Comicreihe vorbereitet, mehr dazu hier sowie in diesem Tagesspiegel-Artikel.

Tolle Tolle: Der digitale Tim und sein treuer Begleiter.
Tolle Tolle: Der digitale Tim und sein treuer Begleiter.© 2010 Sony Pictures Releasing GmbH

Tim und Struppi als digitale Helden

Am 27. Oktober soll eine mit ebenso viel Spannung wie Misstrauen erwartete Comicverfilmung in die deutschen Kinos kommen: „Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der ‚Einhorn’“ ist der erste Teil einer geplanten Trilogie von Steven Spielberg und Peter Jackson. Sie basiert auf den Hergé-Alben „Die Krabbe mit den Goldenen Scheren“, „Das Geheimnis der Einhorn“ und „Der Schatz Rackhams des Roten“, gedreht wurde wie bei den anderen beiden Filmen auch hier in 3D, in diesem Fall aber im Motion-Capture-Verfahren, das menschliche Bewegungen in ein computerlesbares Format umwandelt, sodass das Agieren realer Schauspieler auf im Computer generierte 3D-Modelle übertragen werden kann..

Die Hauptrollen spielen Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“) als Tim, der unerschrockene junge Reporter, Andy Serkis („Der Herr der Ringe“) als Kapitän Haddock sowie Daniel Craig („Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“) als der ruchlose Red Rackham.

Spider-Mans filmtaugliche Verwandtschaft

Dass es neben Spider-Man im Universum des Marvel-Verlages auch noch andere filmtaugliche Helden gibt, sollen zwei weitere Comicverfilmungen belegen: „Captain America: The First Avenger“ mit Chris Evans, Hugo Weaving und Tommy Lee Jones soll im Juli in die Kinos kommen – Fotos und Trailer gibt es unter anderem unter diesem Link sowie auf der offiziellen Website zum Film. Bereits für April ist die Verfilmung von „Thor“ angekündigt, bei der Kenneth Branagh Regier führt und Chris Hemsworth, Anthony Hopkins und Natalie Portman die Hauptrollen spielen. Mehr zu diesem Film - hier geht es zur Website - und den anderen demnächst auf den Tagesspiegel-Comicseiten.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben