Didi & Stulle : Prollschweine mit Herz

Zum zehnten Mal legt Fil einen Sammelband mit den Abenteuern seiner rosa Rüsseltypen vor: Derb, aberwitzig und voller Sprachgefühl. An diesem Freitag signiert er das Werk in Berlin.

von
Made in Märkisches Viertel: Eine Szene aus dem aktuellen Album. Illustration: Fil/Zitty
Made in Märkisches Viertel: Eine Szene aus dem aktuellen Album.Illustration: Fil/Zitty

Das ist der Sound der Stadt. „Gloobste ick erzähl Dir hier Scheiße?“ – „G’hab dô janischt gemacht.“ – „Ick hätte totjehn könnn!“ Ja, so lieben ihre Fans sie, Didi und Stulle, die beiden Prollschweine aus dem Märkischen Viertel mit großer Schnauze und zwei noch größeren Herzen, die seit mehr als 20 Jahren vor allem füreinander schlagen.

Alle zwei Wochen schreibt ihr Schöpfer Fil die Abenteuer der beiden Bordstein-Philosophen im Stadtmagazin „zitty“ fort, das im selben Verlag wie der Tagesspiegel erscheint. Jetzt erscheint der zehnte Sammelband: „Didi & Stulle bei den Olympischen Spielen“.

Wie üblich, ist der Titel erneut nur ein Ausgangspunkt für eine Assoziationskette wahnwitziger Episoden, derber Pointen und haarsträubend komischer Wortgefechte zwischen Dieter Kolenda und Andreas Stullkowski, so ihre vollen Namen.

Aus Berlin geht die Reise diesmal unter anderem nach Bayern, wo Didi und Stulle den feuerspeienden Schoberwirt, schwule schwäbische Medienscout-Skins und einen von barbusigen Hexen bevölkerten Zauberwald überleben.

Erneut erweist sich Fil trotz der rauen Schale seiner Figuren als hochsensibler Menschenkenner mit einem außergewöhnlich feinen Gefühl für Sprache. Dass er das auch auf der Bühne umzusetzen weiß, wird man erneut am Donnerstag bei der Party zur Buchveröffentlichung erleben dürfen.

„G’hab dô janischt gemacht“: Das Cover des Sammelbandes. Foto: Zitty
„G’hab dô janischt gemacht“: Das Cover des Sammelbandes.Foto: Zitty

Fil: Didi & Stulle bei den Olympischen Spielen. Zitty Verlag, 52 Seiten, 7,50 Euro.

Eine Signierstunde mit Fil gibt es am Freitag, dem 14. Oktober, ab 16 Uhr im Comicladen Grober Unfug, Zossener Straße 33 in 10961 Berlin-Kreuzberg, mehr auf der Website des Ladens.

Mehr über Fil unter anderem unter diesem Link, seine eigene Website findet sich hier.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar