Fantasy-Comic : Winter ohne Gnade

David Petersens Fortsetzung der Abenteuergeschichte „Mouse Guard“ überwältigt durch Detailreichtum und realistische Härte - und endlich auch durch eine gute Geschichte.

von
Düster und hart: Eine Seite aus dem Buch.
Düster und hart: Eine Seite aus dem Buch.Foto: Cross Cult

Vor zwei Jahren mit vielen Vorschusslorbeeren bedacht, war der erste „Mouse Guard“-Band dann doch eine gelinde Enttäuschung: tolle Zeichnungen, aber eine Geschichte mit viel Mut zur Lücke. Jetzt geht das Abenteuer weiter, und die Fortsetzung ist großartig geworden.

Die Gruppe der Mäusewächter, die auf der Suche nach Nahrung und Freiheit sind, wird getrennt und muss sich nun einzeln durch den grausamen Winter schlagen. Und nicht alle Mäuse werden den Weg überleben.

David Petersens mittelalterliche Mäusewelt überwältigt durch die detailreichen Zeichnungen, ihre Düsternis und die realistische Härte, aber diesmal hat der junge Künstler auch endlich eine zusammenhängende Geschichte erzählt.

Dominierten im ersten Band die Herbstfarben, so ist es diesmal der gnadenlose kalte Winter, der kongenial gezeichnet wurde. Und Petersen verzichtet darauf, seine Mäuse allzusehr zu vermenschlichen. Ein schöner Kindercomic, der auch Erwachsene nicht unterfordert.

David Petersen: Mouse Guard, Band 2 – Winter 1152. Aus dem amerikanischen Englisch von Stefan Pannor. Cross Cult, Ludwigsburg 2010. 192 Seiten 24,90 Euro.

 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben