Geschäftsidee : Digital ist besser

Erst im Internet probelesen, dann auf das iPhone oder den E-Book-Reader runterladen: Die Plattform comicstars.de wagt ein neues Vertriebsmodell für Comics und Mangas.

Stern
Alles im Blick. Der Stern mit Augen ist das Logo von Comicstars.Illustration: promo

Die Betreiber der Internetplattform comicstars.de geben sich selbstbewusst. Ihr neues Projekt sehen sie als "Revolution auf dem deutschen Comicmarkt", von seiner Bedeutung gar mit Youtube und Myspace vergleichbar. Die Idee ist simpel: Auf ihrer Seite können Zeichner ab sofort eigene Werke hochladen und dort zum Verkauf anbieten. Wer Interesse hat, kann zuerst einige Seiten digital probelesen und anschließend entscheiden, ob er für das Comic bezahlen möchte. Das kommt dann aber nicht mit der Post, sondern kann runtergeladen werden - auf iPhone, iPod oder E-Book.

In Japan wird damit bereits Geld verdient: 150 Millionen Euro haben Anbieter ähnlicher Dienste im vergangenen Jahr umgesetzt. In den Vereinigten Staaten und Europa habe eine solche Verkaufsplattform bis jetzt gefehlt, heißt es bei comicstars.de. Vorteile soll das Projekt sowohl Verlagen als auch Zeichnern bringen: Die einen könnten neue Bände zunächst im Internet testen und diese nur bei ausreichender Nachfrage in Druck geben, die anderen könnten ab sofort auch dann ihre Werke veröffentlichen, wenn sie keinen passenden Verlag finden. Aktuell stehen auf der Seite bereits Comics in elf verschiedenen Kategorien zum Download bereit - von "Abenteuer" und "Fantasy" bis zu "Manga" und Mystery". (sel)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben