Kinder-Comic : Fix, aber noch lange nicht Foxi

Rolf Kaukas Comicfüchse werden wiederbelebt – auch digital.

Elke Vogel
317116_0_38161135.jpg
Unverwüstlich. Fix und Foxi, hier mit ihrem Schöpfer Rolf Kauka.Foto © A.Kauka, Promedia Inc. 2009

Die Comic-Helden „Fix & Foxi“ sind wieder da. In neuem Design kommen die Bildergeschichten rund um die zwei schlauen Füchse an diesem Freitag in den Handel. „Das Licht der Tiefe“ heißt die Titelgeschichte, in der Fix und Foxi ein Abenteuer in der Südsee bestehen. Das Heft umfasse 52 Seiten und erscheine in einer Auflage von 55 000 Exemplaren, teilte der neue Lizenznehmer der Figuren namens Comicstars, ein Tochterunternehmen der New Ground Publishing GmbH (Berlin), am Dienstag mit.

Die aktuelle Story und mehr als 350 ältere Ausgaben sind auch digital auf fixundfoxi.de abrufbar. Sie können laut Verlag mit diversen Endgeräten gelesen werden: Im Internet als Livebook, auf eBook-Readern, auf dem iPhone oder jedem browsergestützten, internetfähigen Smartphone. Demnächst sollen alle „Fix & Foxi“­Ausgaben auch als eigene iPhone Apps zu beziehen sein. Die Sony Playstation Portable werde ebenfalls beliefert, hieß es.

„Fix & Foxi“ waren im Juni nach der Pleite des Hamburger Tigerpress-Verlags, der die Lizenz bislang hatte, aus den Zeitschriften-Regalen verschwunden. Alexandra Kauka, Witwe des Füchse-Erfinders Rolf Kauka und Präsidentin der Promedia Inc., entschied sich dann für Comicstars und sein Konzept von Print- und digitalem Angebot. Zeichner Kauka schuf die Figuren Anfang der 50er Jahre. Bis zum Jahr 2000 wurden 750 Millionen „Fix & Foxi“-Comics verkauft. „Fix & Foxi“ erscheint ab jetzt jeden ersten Freitag im Monat und kostet 2,95 Euro.
(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar