Manga-Serie „Assassination Classroom“ : Lernziel Meuchelmord

Die Manga-Reihe „Assassination Classroom“ verbindet grotesken Humor und überdrehte Action mit pädagogischen Ideen. Eine Begegnung mit deren Schöpfer Yusei Matsui.

Sabine Scholz
Tod dem Tentakellehrer: Eine Doppelseite aus der japanischen Ausgabe von "Assassination Classroom". Foto: Promo
Tod dem Tentakellehrer: Eine Doppelseite aus der japanischen Ausgabe von "Assassination Classroom".Foto: Promo

Er war ein normaler Schüler, verabscheute allerdings Prüfungen und träumt noch heute davon, durchzufallen. Vielleicht hat der Manga-Autor Yusei Matsui daher für seine 21 Bände umfassende Serie „Assassination Classroom“einen Lehrer als Hauptfigur entworfen, wie man ihn zuvor noch nicht gesehen hat.

Einerseits ist Koro-sensei („Lehrer Koro“) ein gelbes Tentakelmonster mit schlichtem Smiley-Gesicht, unglaublichen Fähigkeiten wie einem Tempo von Mach 20 und einem mörderischen Vorhaben. Andererseits ist er ein Lehrer, wie „alle Schüler ihn sich wünschen“, wie Yusei Matsui dem Tagesspiegel kürzlich bei einem Deutschlandbesuch erklärte. Koro-sensei verkörpere die respektable Idealfigur des Pädagogen, die den Schüler genau beobachte. Darüber hinaus will der Mangaka seinem Publikum aufzeigen, wie es lernen kann, mit unangenehmen Systemen umzugehen.

„Das Gleichgewicht muss gewahrt bleiben“

Denn Koro-sensei tritt eines Tages als neue Lehrkraft vor die benachteiligten Schüler einer Klasse für Verlierer mit unterdurchschnittlichen Noten. Ausgestattet mit besonderen Waffen sollen die Jugendlichen den Auftrag der Regierung erfüllen, den exzentrischen Lehrer binnen Jahresfrist zu töten. Sonst zerstört er die Erde.

Unterbrochen wird der Schulalltag immer wieder mit Kampf- und Gagszenen, die für Yusei Matsui eine Gemeinsamkeit haben: „Es geht immer um einen guten Kontrast, einen großen Unterschied. Bei einer Action-Szene zum Beispiel sollte nach einer langsamen Bewegung eine schnelle kommen. … Das Gleichgewicht muss gewahrt bleiben und um dieses zu finden, setze ich viel Zeit ein.“

Daneben widmet sich Yusei Matsui in „Assassination Classroom“ intensiv den Einzelschicksalen der Schüler, ihrem wachsenden Zusammenhalt und Koro-senseis alternativen Unterrichtsmethoden, die sich bei genauerem Hinsehen gar nicht so sehr von denen erfolgreicher menschlicher Pädagogen unterscheiden.

Comedy-Action-Meister: Yusei Matsui. Foto: Sabine Scholz
Comedy-Action-Meister: Yusei Matsui.Foto: Sabine Scholz

Der Zeichenstil ist typisch für Comedy-Action-Mangas der Kategorie Shonen, die sich an eine jugendliche männliche Zielgruppe richten. Mit der dunkelhaarigen Schönheit, dem breitschultrigen Rowdy und dem zarten Milchgesicht schöpft der Künstler bei seinen Figuren aus Stereotypen und wagt nur bei der titelgebenden Hauptfigur Experimente. Koro-senseis simples Konterfei hatte allerdings zur Folge, dass Yusei Matsui bei jedem runden Element im Alltag, wie etwa Reifen oder Ampellichtern, zum Zeichnen inspiriert wurde, wie der Künstler lachend sagt.

Multimedial erfolgreich

Yusei Matsuis Werdegang ist klassisch für japanische Manga-ka. Der Zeichner arbeitete zunächst als Assistent eines bereits etablierten Künstlers – Yoshio Sawai, der für den hierzulande bei Tokyopop erschienenen Comedy-Titel „Bobobo-bo Bo-bobo“ verantwortlich zeichnet. Nach Matsuis Debütreihe „Majin Tantei Nougami Neuro“, die in Deutschland nicht erhältlich ist, und einigen Kurzgeschichten folgte schließlich das erfolgreiche „Assassination Classroom“.

Fortsetzung folgt. Bislang sind 16 Bände der Reihe auf Deutsch erschienen. Foto: Carlsen
Fortsetzung folgt. Bislang sind 16 Bände der Reihe auf Deutsch erschienen.Foto: Carlsen

Dessen Handlung schreitet optimistisch und humorvoll, aber stark überdreht voran, sodass Fans der japanischen Kultur ihre Freude an der grotesken Handlung haben, durchschnittliche Comicleser aber wohl schon nach ein paar Seiten entnervt aufgeben dürften. Wer durchhält, wird mit einer etwas aufgeblähten Geschichte belohnt, die kritische Blicke auf Lehrmethoden und Lernalltag wirft und schülerzentrierte, auf gegenseitigem Respekt fußende Lösungen für Problemfälle favorisiert.

In Japan ist „Assassination Classroom“ mittlerweile abgeschlossen und Yusei Matsui gelang das Kunststück, das Finale der Geschichte 2016 durch genaue Planung perfekt auf die Veröffentlichung der dazugehörigen Anime-TV-Serie und der Realverfilmung abzustimmen. Hierzulande ist die erste Staffel der Anime-Adaption bei Peppermint Anime auf DVD und Blu-ray Disc erschienen, die zweite soll noch dieses Jahr kommen und auch die beiden Realfilme wurden 2016 von MFA+ auf Deutsch veröffentlicht. Auf den Anime-Movie „Ansatsu Kyoshitsu: 365-Nichi no Jikan“ aus dem Jahr 2016 müssen deutsche Kinogänger allerdings bislang noch verzichten.

Yusei Matsui: Assassination Classroom. Carlsen, Übersetzung Jens Ossa, bisher 16 Bände, jeweils ca. 192 Seiten, je 5, 95 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar