Polit-Comics : Sarah Palins später Sieg

Zur Vizepräsidentin reichte es nicht - jetzt hat es die Gouverneurin von Alaska wenigstens zum Comic-Bestseller gebracht.

263258_3_Sarah-Palin-Female-Force-001.jpg
Female Force. Sarah Palin auf dem Cover ihrer Comic-Biografie.Foto: promo

Sarah Palin, umstrittene Gouverneurin von Alaska und gescheiterte US-Vizepräsidentenkandidatin, ist offenbar populärer, als es ihren vielen Kritikern lieb sein dürfte. Ein vor kurzem erschienener Comic, der die Lebensgeschichte der wohl berühmtesten Hockey-Mum der Welt nacherzählt, ist in der ersten Auflage ausverkauft, wie die Zeitung Guardian jetzt meldete.

Damit ist Palin in guter Gesellschaft ihres einstigen politischen Gegners: Fast alle in den USA erschienenen Comic-Titel mit und über Barack Obama - bislang rund ein Dutzend – waren in der ersten Auflage nach kurzer Zeit ausverkauft.

Palins Comic-Biographie ist Teil der neuen „Female Forces“-Reihe des US-Verlages Bluewater, die sich starken Frauen in der Politik widmet. Der Band zu US-Außenministerin Hillary Clinton soll sich ebenfalls gut verkaufen, teilt der Verlag mit. Wahrscheinlich ist auch hier bald eine zweite Auflage fällig, wie sie vom Palin-Buch bereits in Vorbereitung sei. Die Büchlein kosten um die vier Euro. Als nächste Powerfrauen sollen in der Serie Michelle Obama und Caroline Kennedy gewürdigt werden.

Nach den starken Frauen kommen die Männer an die Reihe. In der ab Juli startenden Serie „Political Power“ sollen Comic-Biographien von Colin Powell, Barack Obama und Ronald Reagan erscheinen. lvt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben