Politcomic : Comeback mit Guttenberg und Berlusconi

Seyfried und Ziska, einst das Traumpaar der deutschen Comicszene, arbeiten an einem neuen Comic-Album. Der Tagesspiegel gibt exklusiv einen ersten Einblick in das Werk, das kommendes Jahr erscheinen soll

292469_0_7455447e.jpg
London calling. Ausschnitt aus der Bleistiftzeichnung der ersten Seite des neuen Seyfried-Ziska-Comicbandes.Illustration: Seyfried/Ziska

Wir befinden uns im London der nahen Zukunft. Eine Menschenmenge versammelt sich vor einem Showtheater, erwartungsvolle Premierenstimmung. Ein Mann namens Fynn wimmelt einen Reporter ab, der ein Statement von ihm haben möchte.

Das ist der Ausgangspunkt eines neuen Comic-Albums, von dem viele Fans nicht erwartet hätten, dass es jemals entstehen würde: Was wir hier auf den Comicseiten des Tagesspiegels exklusiv zeigen, ist die Bleistiftzeichnung der ersten Seite des neuen Comic-Albums von Gerhard Seyfried und Ziska Riemann, Arbeitstitel „Moon“.

Zehn Jahre nach dem Abschied des kreativen Duos vom Dasein als Zeichner längerer Comic-Geschichten – 1999 erschien ihr bislang letztes Comic-Album „Starship Eden“ - steht nun die Rückkehr der beiden bevor.

292471_0_5c65ff10.jpg
Kreatives Duo. Gerhard Seyfried und Ziska Riemann.Foto: Meisterstein

Im kommenden Frühsommer, rechtzeitig zum Comicsalon Erlangen, dem wichtigsten Festival der Szene, soll das Buch bei Zweitausendeins erscheinen.

Das Album, das auf rund 60 Vierfarbseiten angelegt ist, entsteht in der Arbeitsteilung, wie sie Ziska und Seyfried über die Jahre perfektioniert haben und zuletzt auch beim aktuellen Wahlplakat für den Grünen-Politiker Christian Ströbele angewandt haben: Sie ist mehr für Konzept, Inhalt und Dialoge zuständig, er für die Zeichnungen (erst in Bleistift, dann mit dem Fineliner), sie dann wieder für Kolorierung und die Feinarbeiten am Schluss, wie Seyfried beim Gespräch in seiner Schöneberger Atelierwohnung den Arbeitsprozess beschreibt. Vor ihm auf dem Schreibtisch liegt der Ordner mit den ersten in Bleistift fertig gezeichneten Seiten, dazu eine Liste mit allen wichtigen Charakteren.

Es ist einer Art politischer Thriller mit einem futuristisch-pessimistischem Unterton, soviel lässt sich aus den wenigen Informationen schließen, die Seyfried von dem bislang streng geheimen Projekt bisher preisgibt:

292470_0_6637bae4.jpg
Auftakt. Die erste Seite des Buches - noch nicht getuscht und koloriert.Illustration: Seyfried/Ziska

Es geht um die zunehmende Überwachung der Bevölkerung, um Datenkontrolle und Datenmissbrauch durch Handys und Internetseiten wie Facebook, „wo sich Leute entblößen und keiner weiß, wofür das missbraucht werden kann“, wie Seyfried sagt.

Ziskas und sein Buch spielt mit der Idee, was passieren könnte, wenn diese Missbrauchsmöglichkeiten gezielt gegen einzelne Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden. Neben fiktiven Charakteren wie Fynn und seiner Tochter Cookie tauchen bekannte Politiker als Nebenfiguren auf: Hessens Ministerpräsident Roland Koch, Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg oder Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Neben London werden weitere Schauplätze des Buches Paris, Barcelona, Mailand und natürlich Berlin sein – mit einer kurzen Unterbrechung in der Schweiz Seyfrieds Heimat seit Jahrzehnten und auch immer noch Ziskas zweite Heimat.

Hin und wieder wollen Seyfried und Ziska neue Details aus dem Entstehungsprozess des Buches auf der eigens dafür eingerichteten neuen Website veröffentlichen. Zuletzt war von den beiden bei Zweitausendeins eine umfangreiche Werkschau mit allen bisher veröffentlichten Comicbänden, Cartoons und Illustrationen sowie einem umfangreichen Interview mit Seyfried über seinen Lebensweg erschienen. (lvt)

Ein Tagesspiegel-Interview mit Seyfried zu seinem bislang letzten Roman findet sich unter diesem Link.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben