„Pullern im Stehn“ von Fil : Punk mit Pullermann

Didi-und-Stulle-Schöpfer Fil hat einen Roman geschrieben. Oder sowas Ähnliches. Am Freitag signiert er „Pullern im Stehn – Die Geschichte meiner Jugend“ in Berlin, im Januar gibt's eine große Release-Party.

von
Bei der Arbeit. Fil in seinem Atelier in Prenzlauer Berg.
Bei der Arbeit. Fil in seinem Atelier in Prenzlauer Berg.Foto: Thilo Rückeis

Er kann auch anders. Als Comiczeichner und Live-Entertainer hat Didi-und- Stulle-Schöpfer Philip Tägert alias Fil sich schon lange einen glänzenden Ruf weit über Berlin hinaus erarbeitet. Jetzt legt der 48-Jährige als Romanautor nach. „Pullern im Stehn – Die Geschichte meiner Jugend“ heißt das Werk, an diesem Freitag erscheint es bei Rowohlt (287 Seiten, 9,99 Euro). Und ist, auch wenn „Roman“ draufsteht, wohl doch eher eine Autobiografie geworden, die Fils Aufwachsen im Märkischen Viertel, seine Jugend als Punk und seinen weiteren Werdegang thematisiert.

Diesen Freitag signiert er das druckfrische Werk im Kreuzberger Comicladen „Modern Graphics“ (Oranienstraße 22, ab 19 Uhr).

Die offizielle Premierenfeier mit Musik und Lesung gibt’s dann am 18. Januar im Mehringhof-Theater (Gneisenaustraße 2a, Kreuzberg). Sie beginnt um 20 Uhr, Karten kosten 17 Euro (ermäßigt 13).

Seine aktuelle Bühnenshow gibt’s ab dem 20. Dezember im Babylon (Rosa-Luxemburg-Straße 30) zu erleben, wo Fil sich unter dem Titel „Die Verschiedenheit der Dinge” laut Ankündigung unter anderem mit folgenden Fragen beschäftigen wird: „Ball oder Banane? Banane oder Ball? Richtig oder falsch? Gut oder böse? Oben oder unten? Ja oder nein?“ Alle Termine finden sich online auf seiner Seite www.fil-berlin.de.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben