"Smile" von Raina Telgemeier : Das Zahnspangentrauma

In "Smile" erzählt die amerikanische Autorin Raina Telgemeier das autobiografische Trauma ihrer Jugend mit Zahnspange. In Amerika wurde der für Kinder gemachte Comic hoch gelobt. Wir haben eine elf-jährige Leserin um ihre Meinung zu dem Buch gebeten.

Lotta Milena Bauer
Lächeln? Danach steht Raina gerade gar nicht der Sinn.
Lächeln? Danach steht Raina gerade gar nicht der Sinn.Panini Comics

In dem autobiografischen Comic "Smile" schreibt sich die US-Autorin Raina Telgemeier ihr jugendliches Zahnspangentrauma von der Seele. Sie berichtet über Mobbing in der Schule, ersten Herzschmerz und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. In Amerika wurde die zuerst als Online-Comic erschienene Geschichte mit dem renommierten Eisner-Award für die beste Jugendpublikation 2011 ausgezeichnet. Jetzt erscheint sie auch auf Deutsch. Da sich "Smile" an ein jugendliches Publikum wendet, dem die gesamte Comic-Redaktion des Tagesspiegels lange entwachsen ist, haben wir die elfjährige Tochter unserer Art Direktorin Anikka Bauer gebeten, sich das Buch einmal anzuschauen. Hier lesen Sie, was sie von dem Comic hält:

„Smile“ steht auf der Trostkarte, die Raina bekommen hat, damit sie endlich wieder lächelt; denn das tut sie aus zwei Gründen nicht mehr: 1.Es ist ihr peinlich, wenn alle ihre Zahnspange sehen, 2. Sie ist nicht so fröhlich, dass sie lächeln möchte.

Raina hatte nämlich einen Unfall und schlug sich dabei beide Vorderzähne aus. Jetzt muss sie eine Zahnprothese - da wurden ihr die Vorderzähne durch Plastikzähne ersetzt - und noch eine Zahnspange tragen.

Ihre Mitschüler lachen Raina deshalb viel aus, obwohl sie das gar nicht lustig findet. Sie kann nämlich kein Popcorn mehr essen, wenn sie mit ihren Freunden ins Kino geht und einen Film guckt, und kein Kaugummi kauen, wenn sie gerade Lust hat. Das geht nämlich nicht mit einer Zahnspange!!!!!!!!

Es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen, denn es ist lustig, aber manchmal auch ein bisschen eklig, zum Beispiel wenn dem Mädchen blutiges Zahnfleisch im Mund rumhängt. Ich finde es auch gut, dass das Buch ein Comic ist, denn Comics lese ich am liebsten, weil sie einfach witziger sind. Aber nicht alle Comics sind gut.
Raina Telgemeier, die das Buch geschrieben und gezeichnet hat und darin eine selbst erlebte Geschichte erzählt, hat die Comicbilder meiner Meinung nach gut gestaltet, und sie hat auch eine coole Schreibart. Man findet sich sehr schnell in die Geschichte ein und spürt vielleicht manchmal auch selbst den Schmerz.

Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter, ungefähr genau an Kinder in meinem Alter.

Lotta Milena Bauer ist 11 Jahre alt und besucht wie die Protagonistin von "Smile" derzeit die 6. Klasse.

Das Zahnspangentrauma. Das Cover des besprochenen Bandes.
Das Zahnspangentrauma. Das Cover des besprochenen Bandes.Panini

Raina Telgemeier: "Smile", Panini Comics, 213 Seiten, 12,99 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben