Superhelden : Sie hat die Hosen an

Jahrzehnte lang zeigte Wonder Woman mehr Haut als ihre männlichen Superhelden-Kollegen. Künftig soll die Amazone bedeckter auftreten.

Schluss mit Badeanzug. Eine Szene aus dem Heft # 600.
Schluss mit Badeanzug. Eine Szene aus dem Heft # 600.Foto: Promo

69 Jahre musste sie alt werden bis zu ihrer ersten richtigen Hose: „Wonder Woman“, die legendäre Superheldin aus den Comics des New Yorker Verlags DC Comics, zeigt künftig deutlich weniger Haut und trägt Leggins statt ihres farbenfrohen, an einen Badeanzug erinnernden Kostüms. Das ist die äußerlich wichtigste Veränderung, die der neue DC-Chef Michael Straczynski der Figur verpasst hat, wie die „New York Times“ jetzt meldet.

In 599 Heften trug die gutgebaute Superheldin einen eng anliegenden Body, der an der amerikanischen Fahne angelehnt war. Von Heft 600 an sollen es hingegen lange schwarze Hosen und ein dunkelrotes Oberteil sein. Dazu kommen eine blaue Jacke und ein goldener Gürtel um die noch immer schmale Taille.

„Sie trug praktisch noch das selbe Outfit wie bei ihrem Debüt 1941“, zitiert das Blatt Straczynski. „Wenn man Wonder Woman ins 21. Jahrhundert bringen will, muss man mutig sein und es sichtbar machen. Ich will sie zäher gestalten.“ Wonder Woman zählt neben Superman und Batman zu den „großen Drei“ von DC-Comics - mehr dazu unter diesem Link. Mitte der 1970er Jahre gab es auch eine Fernsehserie mit Lynda Carter in der Rolle der Amazonenkönigin.

(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben