Veranstaltung : Die Comicszene lädt zum Tanz

An diesem Sonntag findet in Berlin zum ersten Mal das Festival Comicinvasion statt. Neben bekannten Namen locken einige Überraschungen.

Spielerische Aneignung: Das Werbemotiv zur Veranstaltung zitiert einen Comicklassiker.
Spielerische Aneignung: Das Werbemotiv zur Veranstaltung zitiert einen Comicklassiker.Foto: Promo

Die Berliner Comicszene eröffnet sich ein neues Spielfeld. Nachdem am vergangenen Sonntag erneut die Comicbörse im Ellington-Hotel mit knapp 1000 Besuchern stattfand, lädt an diesem Sonntag, dem 29. April, eine Gruppe von Independent-Künstlern, Läden und Verlagen ab 12 Uhr zur „Comicinvasion Berlin“ in den Räumen des HBC in der Karl-Liebknecht-Straße 9, unweit des Alexanderplatzes.

Organisiert wurde die Veranstaltung von dem Verleger und Zeichner Wandrille Leroy und dem Autor Marc Seestaedt, der seine „Lifestrips“ aus Fotos erarbeitet. Es beteiligen sich unter anderem der avant-verlag, der Comicladen Modern Graphics, die Comicbibliothek Renate, der Reprodukt-Verlag, die Künstlergruppe The Treasure Fleet und Leroys Verlag Warum.

Neben Signierstunden mit Künstlern wie dem Tagesspiegel-Zeichner Tim Dinter („Lästermaul & Wohlstandskind“), Felix Pestemer („Der Staub der Ahnen“) oder Susanne Buddenberg und Thomas Henseler („Grenzfall“) sowie einer Ausstellung, an der auch Ulli Lust („Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“) beteiligt ist, gibt es dort viel Selbstverlegtes von bislang weniger bekannten Zeichnern und Autoren zu entdecken. Zeichen-Performances, Workshops, Lesungen, ein Konzert von „Orchestre Miniature in the Park“ und ab 22 Uhr eine Party runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei. Das detaillierte Programm findet sich unter anderem hier und hier. (lvt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben