Veranstaltung : Scharfe Striche

Mehr als 60 Ausstellungsorte, mehr als 100 Zeichner: Ein Berliner Festival feiert die Kunst der Cartoons, Karikaturen und Comics.

Abgefackelt: Ein Beitrag von Tagesspiegel-Zeichner Klaus Stuttmann.
Abgefackelt: Ein Beitrag von Tagesspiegel-Zeichner Klaus Stuttmann.Foto: Promo

So viele Karikaturen und Cartoons hat es wohl selten gleichzeitig bei einem Festival zu sehen gegeben: Die Arbeiten von mehr als 100 Zeichnern werden ab diesem Sonnabend in zahlreichen Ausstellungen quer durch Kreuzberg gezeigt. Am heutigen Freitagabend eröffnet das Cartoon- und Karikaturenfestival „The Browse“, bis zum 26. November zeigen deutsche und internationale Zeichner die Früchte ihrer Arbeit in Ausstellungsräumen, Kneipen, Läden, Galerien, Hotels sowie im ehemaligen Flughafen Tempelhof. Veranstalter ist der Verein Community Impulse Initiative, der im Sommer ein Fotofestival organisiert hat.

Hauptausstellungsort ist die Galerie der Marheineke-Markthalle, wie die Veranstalter mitteilen: Sie dient als Festivalzentrale und ist zugleich Showroom für die zentrale Ausstellung des Festivals. Hier wird von allen beteiligten Zeichnern je ein Bild gezeigt, dazu der Hinweis, wo weitere Werke der Künstler zu sehen sind.

Der Schwerpunkt politische Karikatur und Cartoons im deutschsprachigen Raum ist mit mehr als 40 dezentralen Ausstellungen vertreten. Darunter sind Werke folgender Zeichner: Klaus Stuttmann (Tagesspiegel), Til Mette (Stern), Gerhard Haderer (Stern), Heiko Sakurai (Berliner Zeitung), Gerhard Seyfried, Ziska, Barbara Henniger (Eulenspiegel), Hogli, Freimut Wössner, Kriki, Rainer Hachfeld. Dazu gibt es mehr ins Malerische reichende Arbeiten von Erich Rauschenbach, Michael Sowa, Kurt Mühlenhaupt und Heinrich Zille zu sehen.

Clash der Kulturen: Ein Strip von Bert Henning.
Clash der Kulturen: Ein Strip von Bert Henning.Foto: bert-henning-comics.blogspot.com

Die internationale politische Karikatur wird in Sechs Einzel- und Gruppenausstellungen in den Räumen des ehemaligen Flughafens Tempelhof gewürdigt. Unter dem Motto „Von Großbritannien lernen?“ gibt es acht großformatige Bilder von Ralph Steadman und eine vom London Cartoon Museum für das Festival kuratierte Ausstellung „Broken Britain?“ mit 30 Zeichnungen bekannter Cartoonisten wie Steve Bell (Guardian) und Peter Brooks (The London Times) zu sehen. Zusammen mit dem exilierten algerischen Zeichner Said und der ersten Karikaturistin Ägyptens, Rasha Mahdi, präsentiert The Cartoon Movement eine Reihe aktueller Karikaturen aus Ländern des „Arabischen Frühlings“. Außerdem werden Ergebnisse des 2. Internationalen Karikaturwettbewerbs Berlin 2011 „Diktatur und Toleranz“ gezeigt.

Auch einige Berliner Comiczeichner werden einen Einblick in ihr Schaffen geben, darunter Andreas Michalke (Bigbeatland), Punk-Veteran Bert Henning (bert-henning-comics.blogspot.com) und Bela Sobottke (Knochen-Jochen und König Kobra, mehr über ihn hier: www.zombie-comics.de).

Einen weiteren Fokus bilden unter der Überschrift „Zeichen-Trick“ Ausstellungen mit Arbeiten aus den Bereichen Animationsfilm, vor allem in vorübergehend genutzten Räumen im Gesundheitszentrum Bergmannstraße. Besonders interessant für Festivalbesucher mit kleinen Kindern ist laut Veranstaltern die multimedial aufbereitete Präsentation von The Making of „Lauras Stern und die Traummonster“ - der Film läuft zeitgleich mit dem Festival im Kino an.

Damit auch Jugendliche auf ihre Kosten kommen, so die Veranstalter, werden in Läden rund um den Mehringplatz Arbeiten junger Künstler aus Nord-Irland, der Pariser Banlieu und aus Berlin im Comic- und Street-Art-Stil präsentiert.

Ein echter Steadman: Das Postermotiv stammt von dem britischen Star-Zeichner.
Ein echter Steadman: Das Postermotiv stammt von dem britischen Star-Zeichner.Foto: Promo

Im Zeichenwettbewerb „Müll Busters in der Trennstadt Berlin“ sind Jugendliche aufgerufen, sich von den Profis (z.B. den Marvel/DC Comic-Zeichnern Nic Klein und Timo Würz) kreativ inspirieren zu lassen.

Die zentrale Festivaleröffnung findet an diesem Freitag,dem 28.Oktober, um 18 Uhr in Anwesenheit der Festival-Zeichner statt, Galerie der Marheineke Markthalle, Marheineke-Platz 15, Ecke Bergmannstraße,10961 Berlin. Dezentrale Vernissages gibt es am Sonnabend an diversen Orten der Einzel-Austellungen. Mehr Informationen im Internet unter www.facebook.com/thebrowsecartoonfestival sowie hier: www.thebrowse-cartoonfestival.de.

(Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar