Wie alles anfing : Gottes Gesellenstück

Die Krone der Schöpfung? Von wegen. Ralf Königs neues Buch erzählt eine andere Geschichte von Adam, Eva und der Schlange. Wir verlosen drei Exemplare.

Lars von Törne
WIRECENTER
Anfang vom Ende. Die erste Begegnung von Adam und Eva, von König überliefert.Bild: König

Am Anfang war das Wort. Und das Wort lautete: „Grunz“. Wenn der Atheist Ralf König die Schöpfungsgeschichte nacherzählt, kommt die vermeintliche Krone des Ganzen nicht gut weg. Zu Beginn ist nicht mal klar, ob es ein Affe ist oder doch eher ein Mensch, den der kontrollsüchtige aber heillos überforderte Schöpfer da aus einer Laune heraus ins Paradies gestellt hat.

Wie gut, dass es die Schlange gibt, die nörgelnd, neugierig und durchtrieben Gottes neuestes Werk namens Adam auf die Probe stellt. Der Mensch hingegen will einfach nur seine Ruhe haben. Wie König, der scharfsinnige Humorist und Comic-Philosoph, aus diesem Grundkonflikt eine völlig neue Sicht auf ein grundlegendes Kapitel der Menschheitsgeschichte entwickelt, das ist brillant.

242571_0_95323a41.jpeg
Jenseits von Eden. Ralf Königs "Protoyp" ist eines der für den Preis nominierten Bücher.Illustration: König
WIRECENTER
Wolllust-Alarm. Adams erste Liebe heißt nicht Eva.Illustration: König

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben