Zukunftsvision : Böse Engel, gute Drachen

In der Science-Fiction-Serie "Moréa" kämpfen mythische Figuren und reale Wesen um die Vorherrschaft auf Erde und Mars. Jetzt liegt der Zyklus komplett vor.

Michael Hüster
262517_0_5ee76355.jpg
Grande Finale. Im kürzlich erschienenen fünften Band, aus dem diese Szene stammt, steuert die Handlung auf einen fulminanten...Illustration: Arleston/Latil/Labrosse, Splitter

Der Autor Christophe Arleston hat schon zu vielen erfolgreichen Comic-Serien wie "Die Schiffbrüchigen von Ythaq", "Lanfeust von Troy", "Die Opalwälder" und "Die Meisterkartographen" die Szenarien verfasst - und auch "Moréa" ist in vielen Belangen ein sehr guter, aber auch ungewöhnlicher Zyklus. Die mit dem Zeichner Thierry Labrosse erarbeitete und später vom Autor Dominique Latil zu Ende geführte Serie spricht sowohl Science-Fiction-Freunde als auch Fans realistischer gestalteter Comics an.

Einerseits gibt es viele geheimnisvolle, phantastische und technische Elemente und Welten, andererseits findet man auch sehr viele reale und klassische Handlungselemente. Dazu kommt die menschlich wirkende, attraktive Heldin, die mit Geschick und weiblicher Erotik in einem ungemein flüssigen, spannenden und actionreichen Storyverlauf gegen das Böse der Welt kämpft. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz.

260409_0_31a6d3cf.jpg
Action und Erotik sind die Erfolgsmischung der Serie um die Heldin mit der Lara-Croft-Figur.Illustration: Splitter

Worum geht es? Wir befinden uns im 21. Jahrhundert. Moréa ist nach dem gewaltsamen Tod ihrer gesamten Familie die Nummer Eins im Firmenimperium DWC. Die DWC (Doloniac World Company) ist ein global agierender Megakonzern, der bestrebt ist, seine Machtposition weiter auszubauen. Da Kuba im Jahre 2082 zum Dreh- und Angelpunkt der Weltwirtschaft geworden ist, hat auch die Doloniac World Company ihren Sitz auf der Karibikinsel.

Heiß umkämpft: Bakterien, die das Leben auf dem Mars ermöglichen sollen

Die Story wird bestimmt vom Kampf Gut gegen Böse, sprich: dem Kampf zwischen den Unsterblichen Gruppen der Drachen und der Engel. Die Drachen kämpfen für das Gute und die Harmonie, die Engel für das Böse und das Chaos. Moréa ist ein Drache, und das ist auch das Geheimnis ihrer Unsterblichkeit, denn sie trägt einen genetischen Code, der ihr vor Generationen eingepflanzt wurde und der sie beinahe unbesiegbar macht. Einzig das Feuer könnte ihr Leben beenden. Zum Glück gibt es weitere Drachen, die Moréa in ihrem Kampf gegen die Engel hilfreich zur Seite stehen: Vor allem der erfahrene Ritter Terkio, ein urwüchsiger und natürlich ebenfalls unsterblicher Drache, dem die Ausbildung und der Schutz Moréas obliegen.

Im zweiten Band müssen die Heldin und Terkio sich mit Problemen herumschlagen, die ein Diebstahl von Bakterien in einer Forschungsabteilung der DWC auslöst. Diese sind von immenser Wichtigkeit, denn diese Bakterien ermöglichen es einigen Flechten, sich auf dem roten Planeten anzusiedeln. Letztlich kann sich dadurch Pflanzenwachstum entwickeln und der Planet bewohnbar werden. Noch viel wichtiger ist jedoch: Wer das erste Programm zur Terraformierung des Mars startet, wird automatisch Eigentümer des Planeten! Es stellt sich heraus, dass natürlich die Engel hinter allem stecken.

Temporeiche Action, ein fulminantes Finale

Nach Abenteuern im Weltraum entwickelt sich ein Handlungsstrang um politische Unruhen in Simbabwe und einer geheimen Untergrundarmee. In diesen Vorgang scheint der Direktor von DWC Industries, Gregor Nonce, involviert zu sein. 

260410_0_e8f31a1b.jpg
Lichtgestalt im Schatten. Der letzte Band der Serie, der kürzlich erschienen ist.

Der spannende Abschlussband des Zyklusses bestätigt diese Vermutung: Nonce macht Waffengeschäfte mit dem Rebellenführer Mupata. Und das ist weniger Science Fiction als vielmehr eine an der Realität orientierte Geschichte. Mupata ist einer jener Despoten, die weniger das Wohl ihres Volkes im Kopf haben als vielmehr persönlichen Reichtum und Macht. Er will jedoch nicht nur ein Land erobern, nein gleich mehrere Staaten wie Zimbabwe, Sambia, Mosambik, Tansania und Südafrika will er durch Staatsstreiche erobern, um dort das alte legendäre Reich von Monomotapa wieder zu errichten. Um seine Ziele zu erreichen, sind Mupata alle Mittel recht. Moréa und ihre Gefährten versuchen alles, um nicht nur Mupata sondern auch Nonce das Handwerk zu legen.

Das fünfte Album des Moréa-Zyklus nimmt noch mal gewaltig Fahrt auf: Ein spannende Handlung, sowie szenaristisch und zeichnerisch stark inszenierte temporeiche Action lassen den Zyklus auf einen fulminanten Höhepunkt zu laufen. 

Die fünf Bände umfassende Serie "Moréa" ist im Splitter-Verlag erschienen. Jeder Band hat 48 Seiten und kostet 12,80 Euro. Mehr dazu auf der Website des Verlages.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben