Kultur : COMING OF AGE

Hallam Foe – This is my Story

Martin Schwarz

Hallam Foe ist um die 18 und beobachtet seine Umgebung. Sein spezielles (Hass-)Objekt: Stiefmutter Verity. Ihr gibt er die Schuld am Tod der leiblichen Mutter und sucht nach Beweisen. Dabei verschlägt es ihn nach Edinburgh. Dort geht der Einzelgänger wieder seinem „Hobby“ nach: Hallam beobachtet von den Dächern aus die Menschen – und begegnet der hübschen Kate. Er nimmt einen Job in jenem Hotel an, in dem auch sie arbeitet. „Hallam Foe“ ist Coming-of-Age-Film, Voyeurismus-Porträt, Liebesdrama – und ein Film über Sehnsüchte, die zu Obsessionen werden. Dass es kein erdrückender Problemfilm geworden ist, liegt neben Hauptdarsteller und Soundtrack am trockenen Humor und der flotten Inszenierung. Kluges Kino. Martin Schwarz

„Hallam Foe – This is my Story“, GB 2007, 96 Min., R: David

Mackenzie, D: Jamie Bell, Sophia Myles

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben