Kultur : Das Bild im Bild

wit

Thomas Ruff ist ein Forscher, der in Serien die Grundlagen fotografischer Bildherstellung auslotet. Bekannt machten ihn seine überdimensionalen Porträts, die Unendlichkeit und Endlichkeit spiegelnden Sternenbilder, die pornografischen "Nudes" sorgten zuletzt für Aufruhr. Zunächst unspektakulär sind dagegen die Architekturaufnahmen oder Interieurs, mit denen Ruff in den achtziger Jahren begann. Dabei wiederholt er auch hier seine unterschiedlichen Techniken und bearbeitet die Aufnahmen teilweise digital weiter. Seit 1998 entstanden Aufnahmen der Gebäude Ludwig Mies van der Rohes, die zurzeit im Alten Museum zu sehen sind (bis 10. März). Gestern eröffnete die Galerie Contemporary Fine Arts eine Ausstellung mit Werken aus dem Zyklus (Sophienstraße 21, bis 6. April), und am Sonntag diskutiert Ruff in der Rotunde des Alten Museums mit Julian Heynen, dem Direktor des K2 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (Bodestraße 1-3, 11.30 Uhr).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben