Kultur : Das Blech der ersten Nacht

Ein klassischer

-

von Jörg Königsdorf

Mit Klassik ist es ein bisschen wie mit Sex. Das erste Mal ist in der Regel überwältigend, selbst wenn die Beteiligten, etwas objektiver betrachtet, eher froh sein können, die Sache ohne größere Blamage hinter sich gebracht zu haben. 16 solcher Erstkontakte hat es in den vergangenen zweieinhalb Wochen im Berliner Konzerthaus gegeben: An 16 Abenden haben junge Musiker aus aller Welt im Rahmen des Young Euro ClassicFestivals oft zum ersten Mal erlebt, was es bedeutet, ein Werk wie Mahlers neunte oder Schostakowitschs zehnte Sinfonie auf dem Podium zu spielen. Etliche von ihnen haben erstmals vor einem fremden Publikum gespielt und die Bewährungsprobe eines Gastspiel im Ausland bestanden. 16 Abende voller großer Gefühle – bei den Jugendlichen ebenso wie beim Publikum, das dem Festival in seinem sechsten Jahr mit 97 Prozent Auslastung einen neuen Besucherrekord beschert hat.

Dennoch gibt es einen Misston im Jubel: Glaubt man dem Tenor der Kritiken, ist der künstlerische Ertrag der meisten dieser Konzerterlebnisse bescheiden. Außergewöhnliche Interpretationen, tiefgreifende Auseinandersetzungen mit den Gipfelwerken der spätromantischen Sinfonik scheint es nicht gegeben zu haben. Ein neuer Mozart ist, trotz vieler Ur- und Erstaufführungen, auch nicht entdeckt worden. Das mag auf den ersten Blick enttäuschend sein, ist aber nahezu zwangsläufig: Denn der spezifische Klang eines Sinfonieorchesters, die persönliche Werkeinsicht eines Dirigenten brauchen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, um heranzureifen. Und in Berlin mit seiner einzigartigen Orchesterkultur sind diese Maßstäbe noch gegenwärtiger als anderswo. Ja, ein Gutteil der Attraktivität von Young Euro Classic für die Musiker besteht gerade darin, sich einem Publikum und einer Kritik zu stellen, die Rattle, Nagano und Barenboim im Ohr haben. Wohlfeile Lobeshymnen gibt es anderswo mehr als genug.

Übrigens: Selbst wenn das erste Mal nicht so toll gelaufen ist, hat das noch niemanden davon abgehalten, es wieder zu versuchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben