DAS MEXIKANISCHE TOTENFEST : Feiern zu Ehren der Verstorbenen

DAS FEST

Der Día de los Muertos ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage. Die Menschen gedenken in diesen Tagen ihrer Toten, deren Seelen aus dem Verstorbenenreich auf die Erde zurückkehren – so heißt es traditionell. Es ist kein Trauerfest, sondern eine fröhliche Wiederbegegnung mit den Toten, die auf Straßen und Friedhöfen gefeiert wird.

DIE HERKUNFT

Der Glaube, dass die Toten einmal im Jahr, zum Ende der Erntezeit, auf die Erde zurückkehren, geht auf altmexikanische Traditionen zurück. Da es den spanischen Missionaren nicht gelang, das Fest abzuschaffen, legten sie es mit den christlichen Feiertagen Allerseelen und Allerheiligen zusammen. Ein Zusammenhang mit Halloween besteht nicht.

DER SCHMUCK

Die Mexikaner stellen in Häusern und auf Straßen Totenaltäre auf, die mit Blumen, Speisen und Fotos der Verstorbenen geschmückt werden. Die Konditoreien produzieren Totenköpfe aus Zucker, und Skelette aus Pappmaché stehen in den Schaufenstern. Auch die Friedhöfe werden mit skurrilen Todessymbolen und Kerzen geschmückt. D.N.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben