• Das Musical "Follow the Star" in Spandau erzählt nach 2000 Jahren die "wahre" Geschichte

Kultur : Das Musical "Follow the Star" in Spandau erzählt nach 2000 Jahren die "wahre" Geschichte

du

Olly ist der Chef im Himmel und hat wenig mit dem lieben Gott gemein. Engel Gabby, pardon Gabriel, darf Maria die Geburt eines Kindes ankündigen. Deren Macker Josef meint prompt: "Ein Junge wäre der Hammer." Doch König Herodes ("Kein Juwel glänzt so hell wie ich") plant Böses. "Follow the Star" hat die Weihnachtsgeschichte zum Musical aufgepeppt. Unter dem Motto "2000 Jahre Geheimniskrämerei sind jetzt vorbei" werden nicht ganz ernst gemeinte Blicke hinter die Kulissen der "Firma Engel & Co." ermöglicht.

Die deutschsprachige Erstaufführung des englischen Stückes von Wally K. Daly mit Musik von Jim Parker ist die fünfte Laieninszenierung im Rahmen von Jugendprojekten des Vereins "Musiktheater Paprika" im Spandauer Kulturhaus. Durch Zufall hat der Musikpädagoge Christian Ameis das bisher nur gelegentlich im Englischunterricht genutzte Werk entdeckt und mit der Schauspielerin und "Paprika"-Chefin Dagmar Blankertz als Regisseurin in Szene gesetzt.

Eigentlich sollte "Follow the Star" schon vor einem Jahr auf die Bühne gehen, doch fehlendes Geld und zögerliche Sponsoren ließen das Vorhaben erst einmal platzen. Dank vielseitiger Unterstützung konnte vor Jahresfrist doch noch grünes Licht gegeben werden und seitdem laufen die Proben. Knapp 50 Mitwirkende im Alter von 6 bis 56 Jahren sind mit Feuereifer dabei, unter den Erwachsenenrollen auch ein Vater und eine Mutter von jungen Akteuren. Und die Musik zum Gesang kommt nicht etwa von Band, sondern von der Live-Band.

Das Berufsfortbildungswerk lieferte Kulissen und Kostüme fast zum Nulltarif, Bezirksamt und BVV stellten Sondermittel bereit. Dennoch, so fürchtet man bei "Paprika", wird es wohl das letzte derartige Projekt einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung unter pädagogischer und fachlicher Anleitung sein. Denn die staatlichen Kassen sind immer leerer und immer weniger Firmen sind bereit, in die Bresche zu springen.

Doch zunächst einmal gilt es, nach 2000 Jahren endlich zu enthüllen, was am Heiligen Abend wirklich passierte. Am heutigen Sonnabend ist Premiere, und bis zum 19. Dezember soll der Stern insgesamt ein Dutzend mal aufgehen im Kulturhaus an der Mauerstraße 6.Gespielt wird das Familienmusical jeden Sonnabend und Sonntag um 15.30 Uhr, Karten zum Preis von 15 (ermäßigt 12) Mark können unter 333 60 44 bestellt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben