Kultur : David Friedman über das Heiraten, Staus und die Allgegenwart des Marktes

jhw

Gleichgültig, wie man den Siegeszuges des Marktes finden mag - der Markt ist überall. Das zumindest findet David Friedman, Professor für Jura und Ökonomie im kalifornischen Santa Clara und Sohn des Wirtschafts-Nobelpreisträgers Milton Friedman. Er ist derart begeistert von der ökonomischen Theorie, dass er mit ihr allerlei Sachverhalte erklärt, die auf den ersten Blick nichts mit herkömmlicher Wirtschaftswissenschaft zu tun haben. Friedman schreibt, warum Menschen heiraten, wie ein Planer einen Park anlegt, unter welchen Bedingungen ein Autofahrer im Stau die Spur wechselt und warum die Herrentoilette immer neben der Damentoilette liegt. Sein Ansatz liegt im wirtschaftlichen Denken der Akteure, das unser Leben weitreichender bestimmt, als wir zu denken wagen. Eine amüsante Lektüre - nicht nur für Ökonomen, sondern auch für Leute, die dem Spiel der Marktkräfte kritisch gegenüber stehen.David Friedman: Der ökonomische Code. 448 Seiten. Eichborn Verlag 1999. 49 Mark 80.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben