Deniz Utlu: "Die Ungehaltenen" : Das ewige Dazwischen

Berlin und Bosporus: In Deniz Utlus Debütroman geht es um das Leben der zweiten Generation türkischer Gastarbeiter.

Klaus Hübner
Cover des Romans "Die Ungehaltenen"
Cover des Romans "Die Ungehaltenen"Foto: Promo

Der 1983 in Hannover geborene Deniz Utlu holt etwas nach, was sogar in der sogenannten „Literatur der Migration“ selten ist: Sein Debütroman setzt der ersten Generation türkischer „Gastarbeiter“ ein Denkmal. Sie sind oder waren die „Ungehaltenen“ des Titels. Elyas, der in Kreuzberg lebende Icherzähler, schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch und verbringt seine Nächte mit Saufereien. Der Vater liegt im Sterben. Onkel Cemal wird sein wichtigster Anker. Der Altlinke Cemal – „Ein Studium, wo nicht ‚Das Kapital’ gelesen wird, ist kein Studium, sondern Ablenkung, Opium“ – hat seine Heimat zweimal verloren, zuerst die Türkei, dann, nach dem Mauerfall, seinen Berliner Kiez. Er erzählt Elyas von den politischen Kämpfen seiner Generation, die Deutschland seit den 60er Jahren mit aufgebaut und dafür wenig Anerkennung bekommen hat – eine Feier zum 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei zeigt das deutlich. Aber sie hat auch ihr Gutes: Elyas trifft dort die Anästhesistin Aylin – und verliebt sich heftig in sie.

Diese kluge und mutige Frau, die das Erstarken der Berliner Naziszene tief verschreckt, kümmert sich, nachdem die Mutter in die Türkei zurückgekehrt ist, um ihren kaputtgearbeiteten Vater. Eines Tages fliegt sie nach Istanbul. Elyas folgt ihr. Aus dem Berlinroman wird eine Road-Novel zwischen Bosporus und Schwarzem Meer, die die Liebesgeschichte der „Gastarbeiterkinder“ weiterführt – bis Aylins Vater stirbt.

Deniz Utlu, heute in Berlin zu Hause, kann, was beim Thema Identität zwischen den Kulturen nicht leicht ist, pointiert und poetisch schreiben. Die Figuren werden plastisch, die Dialoge stimmen. Die Konstruktion überzeugt nicht durchgängig – im zweiten Teil franst die Geschichte aus. Es sollte einen von der Lektüre dieses gerade im Taschenbuch erschienenen Romans, der in einer Bühnenfassung auch am Maxim-Gorki-Theater zu sehen ist, nicht abhalten.

Deniz Utlu:Die Ungehaltenen, Roman. List Taschenbuch Verlag, Berlin 2015. 235 S., 9,99 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben