Kultur : Denkmal der Einheit schon 2009

In Berlin soll schon im Jahr 2009, also 20 Jahre nach dem Mauerfall, ein „Freiheits- und Einheitsdenkmal“ errichtet werden. Das sieht ein gemeinsamer Antrag von Union und SPD vor, über den der Bundestag in seiner Sitzung am 9. November abstimmen soll. In dem Antrag heißt es: „Die Bundesregierung errichtet in Erinnerung an die friedliche Revolution im Herbst 1989 und an die Wiedergewinnung der staatlichen Einheit Deutschlands ein Denkmal der Freiheit und Einheit Deutschlands, das zugleich die freiheitlichen Bewegungen und die Einheitsbestrebungen der vergangenen Jahrhunderte in Erinnerung ruft und würdigt.“

Das Denkmal soll in der Mitte Berlins errichtet werden, Bundesregierung und Senat werden aufgefordert, einen geeigneten Ort vorzuschlagen und gemeinsam mit den Initiatoren des Denkmalprojekts, der Deutschen Gesellschaft e.V., eine Konzeption zu erstellen, die öffentlich diskutiert werden soll. Der Vorstandbevollmächtigte der Deutschen Gesellschaft, Andreas Apelt, sagte dem Tagesspiegel: „Wir hoffen, dass der Bundestag dieses Mal dem Antrag zustimmt, nachdem ein erster Anlauf im Jahr 2000 scheiterte.“

Die Deutsche Gesellschaft hat bereits drei große Hearings durchgeführt, bei denen auch über die Standortfrage diskutiert wurde. „Wir befürworten den Sockel des Kaiserdenkmals auf der Schlossfreiheit am ehemaligen Palast der Republik“, sagte Apelt. Aber auch andere Plätze wie das Brandenburger Tor oder der Leipziger Platz seien im Gespräch. Senatssprecher Günter Kolodziej sagte, Berlin werde die Pläne konstruktiv unterstützen. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben