• Der deutsche Beitrag: Druck von unten: Grüne Landesverbände rebellieren gegen den Afghanistan-Einsatz

Kultur : Der deutsche Beitrag: Druck von unten: Grüne Landesverbände rebellieren gegen den Afghanistan-Einsatz

lha

Zum Thema Schwerpunkt: Deutschland und der Krieg
Umfrage: Passt Joschka Fischer noch zu den Grünen?
Online Spezial: Terror und die Folgen
Fotostrecke: Der Krieg in Afghanistan
Kein einziger der 16 grünen Landesverbände hat sich bisher für die Entsendung deutscher Soldaten nach Afghanistan ausgesprochen - elf allerdings schon dagegen, so eine Umfrage der Nachrichtenagentur AP. Der sächsische Vorstandssprecher Karl-Heinz Gerstenberg sagte, "das Ziel unserer Politik kann sich nicht darauf beschränken, eine Beteiligung der Bundeswehr an einem Militäreinsatz zu verhindern". Man wolle überhaupt keinen Krieg oder Vergeltungsschlag. Die bayerischen Grünen befürchten ein "militärisches Abenteuer" durch die Bereitstellung von Bundeswehrsoldaten. Es drohe eine militärische Eskalation, die das Elend der afghanischen Bevölkerung verstärke, die internationale Anti-Terror-Koalition zerbrechen lasse und dem Ziel der Terrorbekämpfung schade. Der brandenburgische Landesvorstand lehnt einen Einsatz "strikt ab". Es müsse ein gewaltfreier Ansatz von Politik entwickelt werden, sagte Landeschef Roland Vogt. Das Ziel des Feldzuges, die für die Terroranschläge vom 11. September Verantwortlichen dingfest zu machen, werde verfehlt und eine unbestimmte Vielzahl unschuldiger Menschen getötet. Die Berliner Landesdelegiertenkonferenz votierte mit großer Mehrheit gegen eine deutsche Beteiligung. Das sei "unbedingt zu verhindern", hieß es. Außerdem sollten die amerikanischen Angriffe sofort gestoppt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben