Kultur : Der, die, daß

Ein LEXIKON-EINTRAG von Jens Mühling

Jens Mühling



(Auszug aus dem „Brockhaus“ von 2057):

Rechtschreibreform, die.

Die R. war der weitgehend gescheiterte Versuch einer Standardisierung der deutschen Orthographie im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert.

Bereits vor dem endgültigen Inkrafttreten des reformierten Regelwerks am 1. August 2007 (R Schwarzer Mittwoch) hatte die R. erbitterte Kontroversen ausgelöst, die heute aufgrund der nachfolgenden Eskalationen weitgehend vergessen sind. Im noch immer ungeklärten Streit um die Ursachen der Auseinandersetzungen gehen Historiker inzwischen davon aus, daß diverse innenpolitische Krisen der späten R BRD durch die R. kulminierten (vergl. R Föderalismus, R Große Koalition, R Oskar Lafontaine). Andere glauben, das besonders schwerwiegende Sommerloch des Jahres 2007 habe die Krise beflügelt.

In Briefen an ihre Leser hatten am 1. August zunächst diverse deutsche Presseorgane eigene, mehr oder minder stark von den staatlichen Richtlinien abweichende Orthographiesysteme vorgestellt. Zunächst zögerlich, später in offener Rebellion gegen die Bundesregierung riefen dann auch die Bildungsministerien einzelner Länder alternative Regelwerke aus. Koordinierungsversuche der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel schlugen ebenso fehl wie Aufrufe zur Mäßigung aus dem Ausland.

Das Schicksal nahm seinen Lauf, als am 12. Januar 2008 der Linkspolitiker R Oskar Lafontaine die Rückkehr des Saarlands zu den Rechtschreibregeln des Mittelhochdeutschen erklärte und sich kurz darauf zum „Kantzler“ der „Bundsrepubliek düütsches Saarland“ ausrief. Separatistische Strömungen gewannen auch in Berlin die Oberhand, wo am 2. Februar aus antifaschistischem Protest gegen den Doppelkonsonanten ss die neugegründete R OBZK (Orthographisch Befreite Zone Kreuzberg) ihren Austritt aus dem Bundesverband erklärte und eine türkische Variante des Esperanto zur Staatssprache erhob.

Mitte Mai eskalierte die Lage auch militärisch: Ersten erbitterten Scharmützeln entlang der Benrather Sprachgrenze folgten blutige Zusammenstöße der „Düütschen Truppen“ Lafontaines und der „Linguistischen Befreiungsarmee Berlin“ im gesamten Bundesgebiet. Aufgehalten werden konnte der Bürgerkrieg letztlich nur durch eine schrittweise Intervention der Europäischen Union, die zunächst erfolglos die Rückkehr zu den alten Rechtschreibregeln diktierte, um später die Auflösung der BRD und Umerziehung ihrer Staatsbürger zu Englischsprachlern zu verfügen (R Reeducation Reloaded). Vom Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland ist heute allein ein Freilichtmuseum auf dem Territorium der ehemaligen Stadt Mannheim erhalten, wo bis heute aus rein nostalgischen Gründen die „Brockhaus-Enzyklopädie in Prä-Schwarzer-Mittwoch-Rechtschreibung“ herausgegeben wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben