• Der Dresdner Musikkritiker hat in seinem knapp 70-jährigen Berufsleben rund 14 000 Musikrezensionen verfasst

Kultur : Der Dresdner Musikkritiker hat in seinem knapp 70-jährigen Berufsleben rund 14 000 Musikrezensionen verfasst

Der Dresdner Musikkritiker Hans Böhm ist in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag im Alter von 90 Jahren gestorben. Der als Nestor der Dresdner Musikkritik geltende Journalist hatte in seinem knapp 70-jährigen Berufsleben rund 14 000 Musikrezensionen verfasst. Mehr als 50 Zeitungen in insgesamt sieben europäischen Ländern hatten seine Beiträge gedruckt.

Böhm studierte Musikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Greifswald und Leipzig. Im Juli 1930 schrieb er seine erste Kritik. Im Zweiten Weltkrieg geriet er in russische Kriegsgefangenschaft. Zu DDR-Zeiten besprach er 26 Jahre lang für die Dresdner Zeitung "Union" musikalische Aufführungen. Er erhielt zudem die Genehmigung, im Westen veröffentlichen zu können.

Die aktive Zeit als Journalist endete für Böhm 1996 mit einem Schlaganfall. Dennoch blieb er seinem Metier treu. Sein letzter Beitrag wurde im November in den "Dredner Neuesten Nachrichten" veröffentlicht. Es war ein Nachruf auf seinen Kollegen Hansjürgen Schäfer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar