Kultur : Der Fiedler auf dem Dach ist im Alter von 78 Jahren gestorben

Der Berliner Kammersänger Rudolf Asmus, über Jahrzehnte Mitglied des Ensembles der Komischen Oper, ist tot. Asmus starb am Sonntag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren, teilte das Opernhaus mit. Der Regisseur Walter Felsenstein hatte den jungen Bass-Bariton vom Prager Nationaltheater 1956 an die Ost-Berliner Bühne verpflichtet. Bereits seine Antrittsrolle, der Förster in Leos Janaceks "Schlauem Füchslein", ließ ihn zu einem "prägenden Sängerdarsteller des Felsensteinschen Musiktheaters" werden.

Das Ensemble habe in ihm einen großen Künstler und wunderbaren Menschen verloren, betonte die Komische Oper in einem Nachruf.

Viele Partien des Sängers gehören heute zur Berliner Theatergeschichte, darunter die "Bösewichte" in "Hoffmanns Erzählungen", sein Zettel im "Sommernachtstraum", Mozarts Leporello sowie Popolani in "Ritter Blaubart". Unvergessen ist er auch als der jüdische Milchhändler Tewje in der Felsenstein-Inszenierung des Musicals "Der Fiedler auf dem Dach".

Für Rudolf Asmus - am 30. Oktober 1921 im tschechischen Zlin geboren, 1961 zum Kammersänger ernannt und seit 1988 Ehrenmitglied der Komischen Oper - galt bis zuletzt, was Felsenstein sagte: Es gibt keine kleinen Rollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar