DER FILM Tipp… : …von Frank Noack

Eine kurze Fassung für die Eiligen, eine lange für die Geduldigen – prinzipiell ist das keine schlechte Idee. Doch die kurze Fassung von Carlos dauert 190 Minuten, und wer es so lange im Kinosessel aushält, der verträgt auch 330 Minuten. Zumal der Höhepunkt von Olivier Assayas' Terroristen-Biopic Carlos nur in der Langfassung richtig zur Geltung kommt: Für eine Geiselnahme mit endlosen, zermürbenden Verhandlungen muss sich ein Regisseur viel Zeit nehmen, damit der Zuschauer aktiv mitleiden kann.

Kurzversion im Broadway, Cinemaxx und FT Friedrichshain, Passage; Langversion (OmU) im International und Rollberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben