Kultur : Der Galerist als Lockvogel

Ein langes Ausstellungswochenende wirbt für BerlinBerliner Galerien feiern die Stadt, ihre Künstler und sich selbst

-

Um eine Reise zu planen braucht es einen Anlass, sonst schiebt man sie vor sich her. Das ist bei Kunstfreunden nicht anders und gilt selbst für eine Stadt wie Berlin. Gerade weil die hiesigen Museen immer noch zu selten einen Reiseanlass bieten, haben sich 21 Galerien zusammengetan und laden vom 6. bis 8. Mai zum Eröffnungswochenende mit Bus shuttle ein, um die „Einzigartigkeit dieser Stadt und ihrer Künstler zu feiern“.

Mit von der Partie sind bewährte Größen wie Max Hetzler, der Arbeiten von Georg Herold zeigt, Thomas Schulte und die Galerie Kicken, die mit einer Doppelausstellung Dieter Appelt zum 70. Geburtstag gratulieren, und Nordenhake mit Installationen von Miroslav Balka. Arndt & Partner präsentiert erstmals in Berlin die zur Zeit so heiß begehrten Gemälde von Christopher Orr, Anselm Reyle ist bei Giti Nourbakhsch zu sehen, neugerriemschneider setzt auf Jorge Pardo, und Esther Schipper wird mit Carsten Höller ihre renovierten Räume in der Linienstraße einweihen. Damit es sich lohnt, haben die beteiligten Galerien auch am Sonntag geöffnet. Also: Koffer packen, Route planen! wit

Weitere Informationen im Internet unter www.6.-8.5.2005berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar