Kultur : Der Jazz-Trompeter starb am Sonntag 91-jährig in New York

Der amerikanische Jazz-Trompeter Jonah Jones ist tot. Der schwarze Musiker, der mit den größten Swing-Bands des 20. Jahrhunderts gespielt hatte, starb am Sonntag 91-jährig in seiner Wahlheimat New York. Er verkaufte seine Interpretation von "On the Street Where You Live" sowie auch "Baugles, Bangles and Beads" millionenfach. Das Album "I Dig Chicks" brachte ihm 1959 einen "Grammy"-Preis ein. Live war Jones zuletzt im November 1999 zu hören, als er im New Yorker Jazzclub "Blue Note" noch einmal zu seiner Trompete griff.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben