Kultur : Der Macher

Der Berliner Kulturpolitiker Bernd Mehlitz ist tot

Foto: David Heerde
Foto: David Heerde

Senatoren kommen und gehen, Bernd Mehlitz bleibt bestehen: Das Berliner Bonmot galt zeitlebens einem, der sich unermüdlich für die Kultur in der Stadt engagierte und den Eindruck der regen Fluktuation in der Kulturverwaltung in der Brunnenstraße mit unvergleichlichem Beharrungsvermögen konterkarierte. Mehlitz war da, und er blieb, zuverlässig, 43 Jahre lang.

Seine Dienstfahrt hatte im Finanzressort begonnen, Senator Dieter Sauberzweig sorgte 1979 dann für den Wechsel in die Kultur, wo Bernd Mehlitz als erster Rockbeauftragter der Stadt reüssierte und Fördergelder an die Berliner Bands austeilte. Weil die Neue Deutsche Welle gerade von sich reden machte, machte auch Mehlitz schnell von sich reden, als der Mann mit der Lederjacke, über die Grenzen der Stadt hinaus. 1988 trat der SPD-Politiker erneut aus dem Schatten seines Verwaltungsamts, als er das Europäische Kulturhaupstadtjahr in Berlin ausrichtete.

Strippenzieher, Politikberater, West-Berliner Eminenz, Hausmacht-Inhaber, Vereinigungsbeschleuniger, so nannte man den Abteilungsleiter für Theater, Opern und Orchester. Auch für die kulturelle Integration der Migranten machte er sich stark. Staatssekretär André Schmitz würdigte Mehlitz denn auch als „herausragenden Ideengeber und Gestalter, als einen Netzwerker und Kulturmanager von hohen Graden“. Es gab kaum eine Kulturpersonalie, kaum einen Fusions- oder Schließungsbeschluss ohne seine tatkräftige Mitwirkung. Und so feierten ihn alle, als er 2003 im Magazin der Staatsoper 63-jährig verabschiedet wurde: Daniel Barenboim und Intendanten wie der damalige Konzerthaus-Chef Frank Schneider oder der frühere Festwochen-Leiter Ulrich Eckhardt würdigten ihn, dazu ein halbes Dutzend Senatoren, die unter ihm regierten. Und natürlich Klaus Wowereit, der ihn seit Juso-Zeiten kannte.

Nicht dass er sich nach seiner Pensionierung zur Ruhe gesetzt hätte: Der gebürtige Neuköllner widmete sich seitdem seiner zweiten Leidenschaft, der Malerei, die er in Berliner und Brandenburger Ausstellungen auch präsentierte. Ein Leben mit der und für die Kultur: In der Nacht zum Donnerstag ist Bernd Mehlitz mit 71 Jahren an Krebs gestorben. chp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben