Kultur : Der Milliardenpleitier will noch bis zu seiner Entlassung aus der Haft warten

mal

Das mit Spannung erwartete Buch des Milliardenpleitiers Jürgen Schneider wird nicht erscheinen, obwohl bereits einige Vorabexemplare kursieren. Das bestätigte der Ullstein-Verlag am Freitag dem Tagesspiegel. Schneider wolle nicht, dass das Buch ("Jürgen Schneider: Bekenntnisse eines Baulöwen") vor seiner Entlassung veröffentlicht wird, sagte die Pressesprecherin. "Wir können leider gar nichts machen." Geplatzt sei auch ein Auftritt Schneiders bei Biolek sowie ein Vorabdruck im "Spiegel". Ursprünglich sollte Schneider nach viereinhalb Jahren Haft in diesen Tagen entlassen werden. Dann tauchten Vorwürfe auf, er habe die millionenschwere Erbschaft seines Vaters nicht ordnungsgemäß versteuert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben