Der Pianist Yorck Kronenberg : Fein verziert

Im Kammermusiksaal der Philharmonie überzeugen der Pianist Yorck Kronenberg, die Geigerin Olga Pak sowie die Berliner Camerata bei einem Abend mit Werken von Johann Sebastian Bach

von
Yorck Kronenberg
Yorck KronenbergFoto: Fusek/promo

Falls Yorck Kronenberg so originell schreibt wie er Klavier spielt, sollte man sich unbedingt seine Romane besorgen: Der Künstler ist Pianist und Schriftsteller in Personalunion. Im Kammermusiksaal interpretiert er Bachs Klavierkonzerte in f- und d-Moll mit der Berliner Camerata. Kronenbergs Habitus lässt an E.T.A Hoffmanns Musikergestalten denken: Den langen Körper gebeugt, das Gesicht dicht an den Tasten, wirft der Pianist immer wieder verstohlene Blicke auf die Mitspieler. Während der Klang im ersten Werk etwas zu sehr in der Deckung bleibt, beeindruckt Kronenberg zum Abschluss mit mathematischer Präzision und temperamentvollen Zuspitzungen. Durchgängig sind die Verzierungen wunderbar in die melodische Linie eingebunden.

Ergänzt wird das Programm durch zwei Violinkonzerte Bachs, in denen die junge künstlerische Leiterin der Camerata, Olga Pak, als Solistin auftritt. Pak ist eine feinsinnige Musikerin, der sogar zum nicht gerade selten gespielten Violinkonzert in E-Dur überraschende Phrasierungen einfallen: So wird gleich das einleitende Dreiklangsmotiv sofort ins Piano zurückgenommen. Im ohnehin klein besetzten Ensemble würde allerdings eine größere solistische Prägnanz der Geigerin nicht schaden. Wirkt der erste Teil des Abends etwas matt, haben sich die Musiker in der zweiten Hälfte erkennbar freigespielt: Zum Höhepunkt werden Beginn und Ende des langsamen Satzes aus dem Klavierkonzert in d-Moll; die archaisch anmutende Einstimmigkeit realisieren Ensemble und Solist mit unerschöpflichem Atem und präziser Abstimmung.

Die 2009 gegründete Berliner Camerata kommt ohne Subventionen aus; umso sympathischer, dass hier nicht auf grelle Effekte, sondern auf gewissenhafte Probenarbeit gesetzt wird und auf eine ganz aus den Kompositionen entwickelte Musizierhaltung.

Yorck Kronenberg hat gerade alle Bach- Klavierkonzerte in der „Movimentos-Edition“ veröffentlicht (Genuin Classics).

0 Kommentare

Neuester Kommentar