Derek Walcott : Literaturnobelpreisträger Derek Walcott gestorben

Der karibische Dichter Derek Walcott ist mit 87 Jahren gestorben. 1992, zwei Jahre nach dem Erscheinen des Langgedichts "Omeros", erhielt er den Literaturnobelpreis.

Hybride Identität. Derek Walcott.
Hybride Identität. Derek Walcott.Foto: Jeffrey Argueadas/dpa

Der Literaturnobelpreisträger Derek Walcott, 1930 im karibischen Inselstaat St. Lucia geboren, ist tot. Er starb dort am Freitag im Beisein von Freunden und Familie 87-jährig in seinem Haus bei Gros Islet. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung seines Versepos "Omeros" war er 1992 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet worden. Er veröffentlichte mehr als 20 Gedichtbände und über 30 Theaterstücke. Seine Kindheit auf der Antillen-Insel hat ihm zeitlebens jene hybride Identität mitgegeben, der er in seinem Werk mit einer ebenso bilderreichen wie präzisen Sprache nahezukommen versuchte. „I have Dutch, nigger and English in me“ sagte er. In einem Porträt für diese Zeitung erklärte Nico Bleutge: "So wie sich in seinen Versen Wahrnehmungen, Reflexionen, Erinnertes und Bilder durchdringen, vermischen sich auch die Schichten von Zeit und Raum. Kaum hat sich der Leser an die Farbe des Schnees gewöhnt, schon wird er in die Toskana geführt oder landet in St. Lucia. Dazu lässt Walcott sein lyrisches Ich bisweilen in der dritten Person über sich sprechen. Es ist ein Ich, das die Welt feiern kann, als sei es den Gesängen Walt Whitmans entsprungen." Im Jahr 2007 war Walcott Gast des Berliner Poesiefestivals. Bei dieser Gelegenheit gab er dieser Zeitung auch ein Interview, in dem es heißt: "Ich habe ein starkes Gefühl von Identität, insofern ich weiß, dass ich ein St. Lucianer bin. Politisch habe ich keine Macht, mein Wort zählt nicht. Aber im Sinne der Menschen und der Landschaft weiß ich, wo ich hingehöre. Konflikte entstehen erst im Ausland. Wenn ich nach Amerika reise, bin ich ein Schwarzer. Ich denke zwar nicht so und will kein Schwarzer sein. Denn ich bin ein karibischer Autor, der auch zu indischen und chinesischen Autoren aus der Region in Bezug steht." Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben